Wissenschaftliches

 

Wissenschaftliches

 

Lieben herzlichen Dank für deinen netten Energieausgleich in unserem Gästebuch. Sei LIEBE und LICHT

 

 

José Argüelles - Die Arkturus-Probe

Geschichten und Berichte über eine laufende Untersuchung. Ihr stellt euch vor, daß wir Arkturianer uns sehr weit draußen im unendlichen Raum des Alls befinden. Doch was ihr Raum nennt, ist die Unkenntnis eurer eigenen Entfremdung. Wir sind alle Telepathen, wir von Arkturus. In der Telepathie gibt es den Raum nicht. Man könnte auch sagen, daß Raum das Gefäß für die Energie ist, die ihn füllt. Es ist Zeit, und nicht Raum, was uns so in Anspruch nimmt. Was ihr Zeit nennt, ist lediglich das Maß eures entfremdeten Raumes. Wir von Arkturus - was bedeutet das? Ark-tu-rus: ‚Ark’ bezeichnet das höchste Maß; ‚tu’ ist das, was bindet; und ‚rus’ bezieht sich auf die Macht, auf harmonische Weise Anweisungen zu geben. Artus, der König in einer eurer meist geliebten und höchst geschätzten Legenden, verkörpert genau diese Eigenschaften von Ark-tu-rus: das höchste Maß, welches mit der Macht, harmonisch Anweisungen zu geben, alles in eins bindet. Die runde Tafel, der Gral, das Orakel hafte Wahrnehmen von Baumgeistern, das meditative Nachdenken über wellen umspülte Felsen, Merlyns geheimer Kodex, die Sprache des Windes, das Murmeln der Weißen Reiher-Dame, die Lieder der Ältesten - all das sind kleine Fragmente der Arkturus-Probe. Weiterlesen

Gerhard Eggetsberger – Hypnose

Hypnose hat nichts mit Magie, geschweige mit schwarzer, zu tun. Hypnose ist ein bewährtes medizinisches Werkzeug, das unser Bewusstsein kurzfristig ändert und dadurch eine gesteigerte Empfänglichkeit für Suggestionen erzeugt. Wenn dann die Suggestionsformeln noch auf gesundheitliche Stärke oder auf sportliche Leistungssteigerungen abgestimmt sind, so ist der Erfolg schon fast garantiert, denn ohne innere Annahme und ohne Billigung der Vorstellung, ist ein Wirken der Suggestion ausgeschlossen. Weiterlesen

Johann Koessner - Kosmische Telepathie

Johann Koessner - Kosmische Telepathie Dieses Buch von TUELLA - ein Sammelwerk - ist erstmalig Anfang der 80er Jahre in Amerika erschienen, eine deutschsprachige Ausgabe von Alfred Fraude erschien 1989 in Zürich. Seit Jahren ist dieses Werk vergriffen. Wir haben lange überlegt, ob wir “Die Kosmische Telepathie” anunsere Kommunikations-partner als Informationsgrundlage weitergeben sollen. Der Zwiespalt war groß: einerseits sind phantastische Informationen, die wirklich hilfreich zum Verstehen geistiger Welten beitragen, noch dazu auf sehr einfach verständliche Weise dargestellt. Andererseits ist das Buch im damals noch weniger weit entwickelten Bewußtsein artikuliert....Weiterlesen

Harun Yahya - Der Widerlegte Darwinismus

"Wenn gezeigt werden könnte, dass irgendein komplexes Organ existiert hat, das nicht möglicherweise durch zahlreiche, aufeinander folgende kleine Veränderungen gebildet wurde, dann würde meine Theorie vollständig zusammenbrechen." So schrieb Charles Darwin in "Der Ursprung der Arten", dem Buch, mit dem er seine Evolutionstheorie veröffentlichte. Diese Theorie wandte die materialistische Philosophie auf die Natur an, und sie forderte damit die bis dato herrschende Übereinkunft heraus, nach der alles Leben auf der Erde das Werk des Schöpfers war. Während der folgenden 150 Jahre glaubten viele Mitglieder der wissenschaftlichen Gemeinschaft, Darwin habe seine Aufgabe nahezu erfüllt. Heute jedoch demonstriert die Wissenschaft, dass sie sich irrten. Die Entdeckungen der vergangenen 20 Jahre haben die Basis der Theorie zerstört. Schlüsseldisziplinen der Wissenschaft, wie die Paläontologie, die Populationsgenetik, die vergleichende Anatomie und die Biophysik zeigen, dass Naturgesetze und Zufallseffekte, wie sie von der Theorie vorgeschlagen werden, den Ursprung des Lebens nicht erklären können. Das Leben erweistsich als unendlich komplizierter, als Darwin es sich zu seiner Zeit vorstellte – und lässt seine Theorie vollständig zusammenbrechen....Weiterlesen

Vera Hambel - Alraunen Pflanze - Studienbericht

Die Alraune ist die Pflanze mit dem „ältesten, unheimlichsten, zaubervollsten Ruf“; sie scheint die Menschen schon seit einigen Jahrtausenden mehr als andere Pflanzen fasziniert und inspiriert zu haben und blickt auf eine lange Verwendungsgeschichte als Heil-, Rausch- und Zaubermittel zurück. Die Quellen, die schriftlichen, bildlichen oder sonstigen Alraunendarstellungen und Verwendungen der Alraunensage sind kaum zu überblicken, weder im wissenschaftlichen Bereich noch im Bereich der Kunst. Die Alraune ist Thema einiger Monographien, hier sind v. a. Schlosser (1912) und Starck (1917) zu nennen, deren Bücher erst vor einigen Jahren wieder als Nachdrucke erschienen..... Weiterlesen

Lea Calan - Buch der Geheimwissenschaften

Die älteste Art, um die Zukunft zu erfahren, war vielleicht die Totenbeschwörung (Nekromantie). In der Bibel wendet sich Saul an die Hexe von Endor, um den Geist Samuels erscheinen zu lassen. Im Homer beschwört Odysseus den Geist des Thyresias aus der Unterwelt. In der sagenhaften Geschichte Roms lesen wir noch von den sybillinischen Büchern, welche dem Tarquinius Superbus übergeben wurden. Eine andere Art der Weissagung bei den Hebräern und vielen anderen Völkern des Altertums, Medern, Persern, Ägypt ern, Thaldäern, usw. war die durch Traumübermittlung, wie wir auch in der Bibel zahlreiche Beispiele finden..... Weiterlesen

Alexander Niklitschek - Im Zaubergarten der Mathematik

Es war in einem überfüllten Wartesaal eines Bahnhofs in einer großen Stadt. Drei „Eisenbahner“ jüngeren Alters saßen - offensichtlich nach getaner Arbeit - vor ihrem Glas Bier und erwarteten den Zug, der sie nach Hause bringen sollte. Ein alltägliches Bild, wie man es ähnlich in jeder Stadt zu sehen bekommt. Und dennoch, hier war etwas besonderes dabei! Es war die Unterhaltung, die diese drei Menschen miteinander führten. Wieso kommt es, dass beim Rechnen — in diesem Gespräch ging es um das logarithmische Rechnen — etwas Positives herauskommt, wenn eine negative Zahl zu subtrahieren ist? - Bemerkenswert an dieser kleinen Begebenheit ist, dass ein mathematisches Problem überhaupt als solches erkannt und nicht nur einfach so hingenommen wurde. Diese Tatsache möge zeigen, wie unabhängig die Aufnahmefähigkeit für mathematische Gedankengänge von den bildungsmäßigen Voraussetzungen ist. Die weit verbreitete Ansicht, die Mathematik sei für die meisten „viel zu hoch“, erscheint in diesem Zusammenhang nicht recht verständlich. Um Freude an mathematischen Problemen zu finden, benötigt man keine strengen Lektionen als Vorbereitung. Auch Reiseberichte werden ja nicht nur von Geographen gelesen und verstanden..... Weiterlesen

 

 

 

 

 

 

 

 

Andreas Kirsch Lawyer