Strahl-Goldgelb

2. Strahl-Goldgelb

Chohan: Meister Konfuzius, Meister Djwal Khul, Meister Kuthumi, Meister Lanto,

Erzengel Jophiel / Constantia (Archaii der Beständigkeit)

Qualität: göttliche Weisheit, Erleuchtung, Empfänglichkeit

Wochentag: Montag

 

Über Konfuzius Chohan des 2. Strahl (goldgelb) Selbstentwicklung, Menschlichkeit

Der Überlieferung nach wurde Kongzi, genannt Konfuzius, 551 v. Chr. in Lu, China, geboren. Er entstammte einem verarmten Adelshaus aus Song. Sein Vater hatte mit siebzig Jahren neun Töchter von seiner Hauptfrau und mit einer Nebenfrau einen behinderten Sohn. Er wünschte sich einen männlichen Erben. So bat er die Familie Yan um eine ihrer Töchter als Mutter. Zheng Cai, die jüngste Tochter, stimmte zu. Sie flehte den Geist des Berges Ni Qiu um einen Sohn an, da sie Sorge hatte, der alte Mann könnte keine Kinder mehr zeugen. Als ihr Wunsch in Erfüllung ging, nannte sie das Kind Qiu Zhongni Kongzi. Dieser Name war mit dem des Berges verknüpft und zeige Konfuzius' Stellung als Zweitgeborener (zhong) an.

Sein Vater starb drei Jahre nach der Geburt. Dadurch waren Konfuzius' Kindheit und Jugend schwer, er hatte niedere Dienste zu leisten. Er war sehr lernbegierig und erwarb sich trotz der widrigen Umstände umfangreiche Kenntnisse und großes Wissen. Er schlug schließlich die Laufbahn eines Beamten ein. Er war in Lu Schreiber und Verwalter der regionalen Kornvorräte und des staatlichen Weidelandes. Mit neunzehn Jahren heiratete er. Er hatte einen Sohn und eine Tochter.

Mit dreißig Jahren trat eine Änderung in seinem Leben ein. Nach einem Jahrzehnt im Staatsdienst beschloß er, eine eigene Schule zu eröffnen. Es heißt, der Himmel habe ihn damit beauftragt, der aus den Fugen geratenen Welt den Weg des Dao zu weisen. In dieser Schule nahm er jeden auf, der Bildung suchte, ungeachtet des Standes. Der Schüler empfing Unterweisungen und Grundlagen praktischer Fertigkeiten: So wurden Bogenschießen, Wagenlenken, Schreiben, Rechnen, die Riten und Regeln des Verhaltens sowie Musik unterrichtet.

Der Pädagoge und Lehrer Konfuzius widmete sich den zentralen Fragen des menschlichen Daseins auf allen Gebieten mit großer Weisheit und Klarheit. Ihm ging es um Menschenwürde und soziale Gerechtigkeit eingebunden in eine gesellschaftliche Ordnung, die durch Vernunft, Sittlichkeit und Gerechtigkeitssinn bestimmt sein soll. Er war ein Visionär und Ekstatiker. Oft erschien ihm sein Geistführer, Zhou-gong, im Traum und unterwies ihn.

484 v. Chr. kehrte Konfuzius von seiner vierzehn Jahre dauernden Lehrreise durch zehn Staaten des alten Zhou-Bündnisses nach Lu zurück. In diesem Jahr starben sein Sohn Boyu, kurze Zeit später sein größter Schüler Yan Hui und auch er selbst im hohen Alter von 73 Jahren (= 478 v. Chr.).

Konfuzius kommentierte das Buch der Wandlung (I Ging) und schrieb verschiedene Lehrreden nieder. Seine Lehre wurde im Verborgenen erhalten. Sie verbreitete sich mit dem kulturellen Einfluss des chinesischen Kaiserreiches durch ganz Ostasien.

Heute ist Konfuzius der Meister der Menschlichkeit, sein Ätherreich ist der Tempel der Präzipitation im Royal-Teton-Gebiet, Nordamerika;

Seine Farbe ist Chinesisch-Grün mit goldener Strahlung; er wirkt auf der zweiten goldgelben Strahlung der Wahrheit und Weiskeit.

Seine Botschaft:

"Kultivierte Menschen sorgen für Harmonie, ohne andere nachzuahmen. Unreife Menschen ahmen andere nach, ohne für Harmonie zu sorgen. Behandle andere Menschen so, wie du selbst gerne behandelt werden möchtest."

 

Über Djwal Khul Chohan des 2. Strahl (goldgelb) Heilende Seelenwissenschaft

Djwal Khul ist ein Meister aus Tibet. Er beschäftigt sich speziell mit der Wissenschaft der Heilkunst. Djwal Khul ist ein Meister der Theosophischen Gesellschaft Adyar. Er diktierte Alice Bailey einen wesentlichen Teil der "Geheimlehre" von Helene P. Blavatsky und weitere Werke.

Er gehört seit 1875 zu den aufgestiegenen Meistern der Geistigen Hierarchie. Er bezeichnet sich selbst als jüngster der aufgestiegenen Meister, da er der letzte unter den Meistern war, der die fünfte Einweihung empfangen hat. Er wirkt zusammen mit Kuthumi und El Morya im Namen der Weissen Bruderschaft als universeller Weltenlehrer. Er wird oft als "Botschafter der Meister" bezeichnet, da er ein umfangreiches Wissen über das Wesen und Wirken der Geistigen Hierarchie, der sieben kosmischen Strahlen, der zwölf übergeordneten kosmischen Strahlen und weiterer planetarischen Hierarchien u.v.a.m. zu den Menschen gebracht hat.

Djwal Khul war in einer seiner Inkarnationen Kasper, einer der drei eingeweihten Könige, die zur Geburt Christi kamen. Er war in seinem letzten Erdenleben ein tibetischer Mönch, der den Zustand der Erleuchtung erreichte. Auch war er das Oberhaupt eines tibetischen Lamaklosters. Er gehört zur Weissen Bruderschaft und arbeitet mit Kuthumi auf dem zweiten goldgelben Strahl der Weisheit. Hellsichtige Medien, die mit ihm Verbindung aufgenommen haben, sehen ihn oft im smaragdgrünen Licht der Heilung. Damit wird die Verbindung zwischen Weisheit und Heilung geschaffen, die Meister Djwal Khul herstellt.

Er beherrscht die Wissenschaft der Astrologie und der heilenden Gesetze des Kosmos. Er sendet all jenen das Wissen der zeitlosen Wahrheit, die darum bitten. Er arbeitet mit Menschen und den Gruppen der Pflanzen-Devas zusammen, deren Aufgabe die Heilung ist. Er ist der Meister, der Menschen zur eigenen heilenden Kraft führt. Viele Werke aus der neueren Vergangenheit über das Wirken der aufgestiegenen Meister und der Geistigen Hierarchie wurden von ihm übermittelt.

Djwal Khul spricht: "Ich bin auf dem Pfad des Lebens gewandelt. Durch das Erlangen der wahren Erkenntnisse trage ich eine große Verantwortung. Ich habe viele Leben durchlebt. Ich habe viele Schmerzen und Qualen ertragen und viel Schönes gesehen. Das ewige Rad der Veränderung, des Werdens und Vergehens, des Auf- und des Untergangs, dreht sich fortwährend. Um ein Leben in Frieden zu leben, tritt in die Stille und Gelassenheit ein.

Denke über das Rad deiner Seele nach. Setze deine Reise fort. Es ist nicht wichtig, ob jemand anderes deine Worte und deine Weisheit versteht. Es ist wichtig, dass du deinem eigenen inneren Werden folgst, deine eigene Wahrheit verstehst und lebst und dadurch in dir Frieden findest. Wenn du den Frieden in dir gefunden hast, wird dieses Licht deiner Seele durch dich strahlen und anderen ein Beispiel geben. Die Menschen, die bereit sind, dies zu sehen, werden sich von deinem Licht anstecken lassen. Der Weg der Heilung ist ein Weg der Selbsterkenntnis."

Seine Botschaft:

"Möge dich die Ruhe umgeben und der Frieden an deiner Tür weilen. Kein Meister ist ohne Vergangenheit und kein Sünder ohne Zukunft. Raum und Zeit helfen dem Wachstum deiner Seele ins Licht."

 

Über Kuthumi Chohan des 2. Strahl (goldgelb) Friedfertigkeit

Der Adept Kuthumi, auch als Koot Hoomi, K.H. oder Koot hoomi Lal Singh bekannt, lebte in seiner letzten Inkarnation in Punjabi, Kashmir. Er war Brahmane, Eingeweihter des höchsten Grades, und kam Mitte des 19. Jh. auch nach Europa: 1850 besuchte er die Oxford-Universität, 1854 veröffentlichte er das Dubliner Universitätsmagazin "Der Traum der Raben" und verbrachte anschließend einige Zeit in Dresden, Würzburg, Nürnberg und an der Universität in Leipzig.

Kuthumis Auftrag war, die innere Bedeutung des östlichen Buddhismus der westlichen Welt zugänglich zu machen. Nach dem für ihn gescheiterten Versuch kehrte er zurück in seine Heimat. Von dort aus reiste er nach Tibet, Shigatse. Zurückgezogen in einem tibetischen Kloster unterrichtete er seine Schüler in der westlichen Welt über Lehrbriefe. Einige dieser Briefe sind im Britischen Museum, London, ausgestellt.

Kuthumi offenbarte sich 1874 Helene P. Blavatsky und wurde einer der Meister der Adyar-TG (Theosophische Gesellschaft). Er diktierte A.P. Sinnet "Briefe über die okkulte Welt" und "Esoterischer Buddhismus". Laut Alice Bailey ist er (war er - Anm.d.Autors) der Chohan (Weltenlenker) der zweiten goldgelben Strahlung.

Er wird beschrieben als Meister der Weisheit aller Zeiten, geduldig und sanftmütig.

 

Frühere Leben von ihm waren:

  • Thutmoses III (1503 - 1450 v. Chr.), Prophet der Pharaonen, der Amen Ra (Sonnengott) diente

  • Pythagoras (582 - 498 v. Chr.), großer Philosoph Griechenlands und Vater der Mathematik

  • Balthazar, einer der eingeweihten Könige, die zur Geburt Christi kamen

  • Hl. Franz von Assisi (1182 - 1226), Italien

  • Sha Jahan (1592 - 1666), ließ 1631 das Taj Mahal in Agra erbauen

  • Kut Humi Lal Singh

Kuthumi hat die Meisterschaft der Erde 1889 erlangt, indem er sein Wesen in absolute Übereinstimmung mit dem universellen Sein brachte. Er gehört der Weissen Bruderschaft an. Er dient jetzt der Menschheit als Weltenlehrer (nicht mehr als Lenker des zweiten Strahls - Anm.d.Autors). Er offenbart sich den Menschen, die ihn rufen, und übermittelt Botschaften des Lichts über geübte Channelmedien auf der ganzen Welt.

Die ihm zugeordnete Farbe ist Gold.

Seine Botschaft:

"Das höchste Ziel des Lebens ist die Vollendung. Beginnt mit dem Frieden, dem Frieden in euch."

 

Über Lanto Chohan des 2. Strahl (goldgelb) Sieg der Göttlichen Wahrheit

Lanto ist ein Meister der Weisheit und Philosophie. Er lehrt uns den Weg, auf dem wir die Erleuchtung erreichen können und die Herrschaft über das Kronen-/Scheitel-Chakra erlangen. Er ist ein Meister der Geistigen Hierarchie, der erstmals etwa 1912 in den Meisterbriefen (Mahatma-Briefen) der Theosophischen Gesellschaft erwähnt wird.

 

Hier einige seiner Inkarnationen:

  • Hohepriester im Tempel der "göttlichen Mutter" auf dem untergegangenen Kontinent Lemuria

  • einige Verkörperungen in Atlantis; trug in der letzten Phase vor dem Untergang das Wissen, die Flamme des Sieges und der Weisheit mit vielen anderen Hohepriestern und Meistern in die neue Welt

  • Herrscher in China zu Lebzeiten von Konfuzius (ca. 551 - 479 v. Chr.)

  • Tibetischer Mönch

Um sich auf seinen Aufstieg vorzubereiten, verkörperte er sich als tibetischer Mönch und studierte die großen Lehren. Mit großer Selbstdisziplin und ausdauerndem Üben wurde er Meister des Lichts. Sein Augenmerk lag auf dem Geist des Göttlichen, dem höheren Wissen und der mystischen Wissenschaft. Sein Meister und Lehrer war Himalaya, der ihn in den höchsten Grad der Meisterschaft einweihte, in den er aufstieg.

Er erreichte die Meisterschaft durch konsequentes Studieren und Umsetzen der göttlichen Gesetze. Den Namen Lanto bekam er nach seiner letzten Einweihung. Lanto ist ein Meister der Offenbarung des göttlichen Plans. Ein Alchemist, der die Weisheit des Göttlichen durch Wissenschaft, Studium und gesprochene Worte in der Welt neu offenbart. Er übernahm die Führung und Lenkung der zweiten, goldgelben Strahlung der Weisheit und Erleuchtung, über die auch Konfuzius wirkt.

Im "Tempel der Präzipitation" lernt der Lichtschüler, Worte und Gedanken, die Kräfte seines Geistes, in rechter Weise zu gebrauchen.

Seine Botschaft:

"Ziehe die mächtige Schöpferkraft deines Geistes und deiner Gefühle zur Veredelung allen Lebens heran. Sei du selbst, und werde, was du bist."

 

Die Wirkung des 2. Strahls

Durch die bewusste Anrufung und Verbindung mit den Wesen des Goldgelben Strahls können wir im Wahrnehmen unserer innewohnenden göttlichen Weisheit sensibilisiert werden.

Wir werden empfänglicher für Inspiration; höhere Seinsebenen können leichter erfahren werden.

Ebenso stärkt dieser Strahl die Verbindung mit unserem Höheren Selbst und sorgt für Klarheit in unserem Leben.

 

Repräsentant und träger des Goldgelben Strahls - Erzengel Jophiel

Über Erzengel Jophiel und seine Schwingung

Der Name des Erzengel Jophiel bedeutet „Gott ist meine Wahrheit“. Er ist der Engel der Erleuchtung, Weisheit und Beständigkeit. In seinem Wesen liegen Weisheit und aufopfernde Geduld. Diese Geduld macht sich stets dann bemerkbar, wenn man sich dazu entschlossen hat, dem Dasein neue Impulse zu geben und damit eine Richtungsveränderung vorzunehmen. Voller Geduld wird uns Jophiel auf unserem neuen Weg begleiten.

 

Erzengel Jophiel, seine Kraft für unseren Lebensweg

Auch wenn dieser neue Weg mühsam und steinig vor uns liegen mag, können wir ihn ohne Sorge beschreiten. Begleitet durch die Sicherheit, dass uns Erzengel Jophiel mit seiner Energie unterstützen wird, ist jede Hürde überwindbar. Haben wir uns erst einmal auf den Weg gemacht, wird Erzengel Jophiel durch seine Energie unsere eigene Geduld und innere Festigkeit nähren. Aber nicht nur durch Geduld und Ausdauer, sondern auch durch das Stärken unseres Vertrauens in, die uns innewohnende Schöpferkraft, unterstützt uns Jophiel auf dem Weg der Selbstverwirklichung.

Strebenden, unaufhörlich suchenden und kämpfenden Seelen ist Erzengel Jophiel ein starker, unerschütterlicher Begleiter. Er ist immer zur Stelle, wenn eine Antwort auf eine Frage gefunden werden soll, oder ein Problem unlösbar erscheint. Das bezieht sich sowohl auf geisteswissenschaftliche Fragen, als auch auf ganz konkrete, irdische Probleme, die nach einer geeigneten Lösung verlangen.

Erzengel Jophiel ist auch an der Seite derer, die sich dazu aufgefordert und berufen fühlen, zum Wohl der Menschheit, Entdeckungen, Erfindungen oder Erneuerungen zu erforschen. Als Pioniere sind diese Menschen auf ihrem Gebiet stark gefordert und da ihnen Entmutigung, Selbstzweifel und Erniedrigung oftmals nicht erspart bleiben, lässt Erzengel Jophiel auch für sie seine stärkende und aufbauende Energie fließen.

Die Energie des Erzengel Jophiel ist sanft, integrierend, verbindend. Man fühlt sich mütterlich warm aufgehoben. Mit seiner leuchtenden Fackel stellt sich Erzengel Jophiel auch stets hilfreich neben Verleumdete und Hintergangene, die in sich mit tiefster Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit zu kämpfen haben.

 

Die Aufgaben (Themen) von Erzengel Jophiel werden oft mit

Ängste, Freudlosigkeit, Weisheit, innere Festigkeit, Lebendigkeit, Heiterkeit, Erleuchtung, Schöpferkraft, Selbstverwirklichung, Vertrauen zur Schöpfung, Möglichkeiten beschrieben.

Diese Beschreibung von Erzengel Jophiel möchte ich mit Beispielen ergänzen, die es uns erleichtern, in den Themen von Erzengel Jophiel gegebenenfalls unsere eigene Lebenssituation zu erkennen.

 

Die Energie von „Erzengel Jophiel“ wird zum Beispiel eingesetzt …

  • bei Lernschwierigkeiten

  • um Kontakt zu seiner inneren Weisheit herzustellen

  • zur Unterstützung bei Prüfungen

  • um den Kontakt zur Intuition, der inneren Stimme zu stärken

  • zur Klärung von Wissenschaft-, Erkenntnis-, Verstehensfragen

  • gegen Ignoranz, übertriebenen Stolz und Engstirnigkeit

  • zur Stärkung der Selbstsicherheit

  • zur Raucherentwöhnung

  • gegen Selbstzweifel und Mutlosigkeit

  • wenn Wahrheit und Unwahrheit unterschieden werden müssen

  • um neue Fähigkeiten zu erlernen und integrieren

  • um inneren Frieden zu finden oder zu stärken

  • bei der Findung von Problemlösungen jeglicher Art

 

Erzengel Jophiel und aufgestiegene Meister

Viele Erzengel stehen mit einem aufgestiegenen Meister in Verbund. Als Wesen des Lichts arbeiten sie gemeinsam an ihrem Auftrag uns auf unserem Weg zu begleiten. Trotz diesem Verbund bleibt jeder Erzengel und aufgestiegene Meister eine Kraft für sich mit seiner eigenen kraftvollen Schwingung. Erzengel Jophiel kann die Arbeit mit den aufgestiegenen Meistern Hilarion, Orion und Sanat Kumara unterstützen.

 

Chakrenarbeit mit Erzengel Jophiel

Der Erzengel Jophiel ist keinem bestimmten Chakra zugeordnet.

 

„Anrufung von Erzengel Jophiel“

"Geliebter Erzengel Jophiel ich rufe und bitte Dich:

Hülle mich ein in die Goldgelbe Strahlung der Weisheit und Erleuchtung.

(kleine Pause)

Kläre mein Bewusstsein und unterstütze mich dabei, empfänglicher zu werden für die lichten, höheren Ebenen meines Seins.

(kleine Pause)

Lade mein Bewusstsein mit allem auf, was ich wissen muss, um allem Leben nach Göttlichem Plan zu dienen.

(kleine Pause)

Ich danke dir in tiefer Liebe und Demut für deine Hilfe, geliebter Erzengel Jophiel."

Verweile nun eine Zeitlang in dieser Energie, und lasse sie in Ruhe wirken.

 

Kraft der Farbe Goldgelb

Farbe Gelb: Licht, Sonne, Erleuchtung, Helligkeit, …

 

Die Farbe Gelb

In unseren Breitengraden ist sich die Farbe Gelb nur relativ beliebt. Sie wird mit Neid, Verrat und Feigheit in Verbindung gebracht und nur selten zur Lieblingsfarbe erkoren. Dennoch ist Gelb eine warme Farbe, weil damit Begriffe wie Sonne und Licht assoziiert werden. Gelb steht aber ebenso für Wachheit, Kreativität und einen schnellen Verstand.

Die Farbe Gelb symbolisiert das Sonnenlicht, die Erkenntnis und das Gedeihen des Lebendigen, aber auch den Herbst und die Reife. Die Sonne wurde von vielen Naturvölkern als Gott verehrt. Die alten Griechen stellten sich vor, dass der griechische Sonnengott Helios in einem gelben Gewand auf einem von vier Feuerrossen gezogenen Wagen über den Himmel fährt. Das strahlende, gelbe Licht der Sonne und ihren Göttern verkörperte die göttliche Intelligenz. In China ist die Farbe Gelb dem männlichen Yang, dem aktiven schöpferischen Prinzip, zugeordnet. Die alten Ägypter, aber auch der Maler Franz Marc, sahen im Gelb jedoch das Weibliche, das "Sanfte, Heitere, Sinnliche". Seit dem Mittelalter gilt Gelb auch als Farbe des Neides und als Schandfarbe von diskriminierten Gruppen.

In Europa symbolisiert Gelb meistens Licht und Leben, wird dann jedoch auch mit Gold zusammen assoziiert. Bei den Kelten war Gelb jedoch auch die Farbe der Trauer. Gelb symbolisiert in unserer Kultur aber auch Neid, Geiz, Eifersucht, Verlogenheit und Egoismus. Nicht so in China, wo Gelb die Farbe der Harmonie und der Weisheit ist.

Wenn in Mexiko zu Allerheiligen die Toten zurückkehren, werden die Wege mit gelben Blumen ausgestattet, weil geglaubt wird, dass die Toten die Farbe Gelb am besten sehen können.

Im Hinduismus tragen die Frauen unter anderem zum Beginn des hinduistischen Sonnenjahres (Vaisakhi) und allgemein bei Frühlingsfesten, gelbe Saris und auch bei den Festessen dominiert die Farbe Gelb. Die Farbe Gelb, im Hinduismus symbolisch für Leben, Licht, Wahrheit und Unsterblichkeit, ist die Hauptfarbe der Festkleidung von Männern und Frauen während Vasant Panchami, dem Fest zu Ehren der Göttin Saraswati. Auch die Statuen dieser Göttin des Lernens und der Weisheit, werden in gelbe Kleidung gehüllt und ihr werden gelbe Blumen geopfert.

 

Positive Assoziationen mit der Farbe Gelb:

Licht, Sonne, Erleuchtung, Helligkeit, Wachheit, Kreativität, reifes Obst, Blumenduft, Blüten, Gold, der Optimismus, das Lustige, die Lebensfreude, das Vergnügen, die Freundlichkeit

 

Negative Assoziationen mit der Farbe Gelb:

Gift, Galle, Eiter, Schwefel, Neid, Eifersucht

 

Die Bedeutung der Farbe Gelb in Kultur und Religion

  • Gelb ist die leuchtendste Farbe und man assoziiert die Sonne, die meisten Religionen schreiben deshalb der Sonne eine zentrale Bedeutung zu, und verehrten sie als lebensspendende Gottheit.

  • Die Farbe des Lamaismus.

  • Viele Kulturen sagen der Farbe Gelb eine schützende Wirkung nach.

  • In Indien trugen die Bräute vor der Hochzeit zerrissene, gelbe Kleider zur Vertreibung von bösen Geistern.

  • Im Orient, in Ägypten, Russland, und in manchen Balkan-Ländern ist gelb Hochzeitsfarbe.

 

Namastè

 

 

 

Andreas Kirsch Lawyer