Strahl-Kristallweiß

 

4. Strahl-Kristallweiß

Chohan: Meister Sananda, Meister Serapis Bey,

Erzengel Gabriel / Hope (Archaii der Hoffnung)

Qualität: Auferstehung, Reinheit, Neubeginn

Wochentag: Mittwoch

 

Über Sananda Chohan des 4. Strahl (kristallweiss) Übermittlung, Führung

Sananda ist eine weiterentwickelte Schwingung von Jesus. Als Jesus vor 2.000 Jahren aufstieg, hat er sich in den höheren Reichen weiterentwickelt. "Sananda" ist ein Schwingungsname der gesammelten Christusenergie, frei von irdischen Belastungen und Vorstellungen.

Das erste Medium, das Sananda "channelte", war der Amerikaner Eric Klein, der die Frequenz von Sananda gegen Ende der achtziger Jahre empfing. Seit sich Sananda das erste mal gemeldet hat, gibt es von den unterschiedlichsten Medien und über die ganze Welt verteilt unzählige Sananda-Botschaften. Eine der ersten Durchgaben lautete ungefähr so: "Der 'Jesus in mir' führte und liebte euch, und schützte euch vor dem steinigen Weg der Erde. Jetzt sollt ihr wissen: Ich bin Sananda. Fühlt und empfangt den Magnetismus meiner Liebe. Euch werden sich große Kräfte eröffnen, die Zeit des Leidens ist vorbei. Die Schatzkammer des Himmels und all seine Gaben werde ich euch übertragen. Öffnet euch der neuen höheren Frequenz meines Seins."

Sananda vermittelt Botschaften aus höchsten Ebenen. Seine Energie ist hell und leicht. Ein großer Teil der Botschaften Sanandas widmet sich dem Aufstiegsprozess und der Bildung des Lichtkörpers. Auch äußert sich Sananda zur Lage der Erde. Angesprochen sind Menschen aller Nationen, aller Religionen und jeden Alters, die als Ziel den Weg ins Licht wählen und sich zu diesen Botschaften hingezogen fühlen.

Sananda spricht: Ich bin Sananda. Ich bin der, den Du in meiner menschlichen Inkarnation als Jesus kennst. Ich bin der, der Dir als Sohn Gottes ein Begriff ist. Um Gottes Sohn zu sein, müsste Gott ein Mensch sein. Gott aber ist reine Energie und kann ohne menschlichen Körper keinen Sohn zeugen oder gebären lassen. So ist das als eine Metapher zu verstehen.

Meine Aufgabe war und ist es, die göttliche Energie, die Schöpferkraft der Liebe, genannt die „Christusenergie“, auf der Erde zu verankern und zu verbreiten. Ich bin gleichzeitig das, was ihr als einen aufgestiegenen Meister bezeichnet und ein Lichtwesen. Ich vereine beide Eigenschaften in mir, sowohl die Lichtwesensenergie als auch die Erfahrung des Menschseins. So kann ich Dir hilfreich zur Seite stehen, wenn es um Deine Selbstannahme und Selbstliebe geht. Ich möchte Dich bitten, wenn Du diese Zeilen liest, Dich zu erlösen von all dem, was ich als Jesus für Dich bedeutet habe.

 

Damit meine ich den tiefen Schmerz in Deiner Seele, verursacht durch meine Kreuzigung. Du fühltest Dich dadurch im Stich gelassen und verletzt in Deinem Glauben an das Gute im Menschen. Dies ist – unabhängig von Deiner religiösen Erziehung oder Einstellung in Deiner Seele eingebrannt und das gilt es nun, zu erlösen, indem Du mich symbolisch von diesem Kreuz nimmst, welches Dir an jeder Straßenecke und in jeder Kirche immer wieder begegnet … und immer wieder wirst Du so auf den Schmerz gestupst und gehst in Widerstand.

Während Du mich vom Kreuz nimmst, gebe ich Dir das neue Symbol des Kreuzes, so wie es ursprünglich gemeint war, ein kraftvolles und zentrierendes Symbol. Himmel und Erde vereinigend. Ich gebe es Dir in Dein Herz, damit es Dir hilft, der Mensch zu sein, der Du tief in Deiner Seele bist, ein Teil Gottes, ein Teil der Schöpfung und somit in unendlicher Liebe!

Ich weiß genau, wo Du durchgehst, was Du fühlst, wie es Dir geht und welche Wünsche und Hoffnungen Du hast. Ich kann es so gut nachfühlen, weil ich auch Mensch war und mir der irdischen Schwere und Begrenztheit bewusst bin. Ich kann Dir aber sagen, dass Du diese alte Schwere, diesen mühseligen Lebensweg nicht mehr in der Art gehen musst, wie ich es einst tat, diese Zeiten sind vorbei, die Energien sind leichter geworden und sie werden noch leichter werden.

Der Plan des Schöpfers hat sich verändert, es ist nun an der Zeit, Dich von allen Alt-Lasten zu befreien, sämtliche karmischen Verbindungen zu lösen und Dir Gutes zu tun. Dafür bin ich an Deiner Seite, betrachte mich als Deinen Helfer, als ständigen Begleiter, spüre meine Umarmungen und meine Hand auf Deiner Schulter, mein Verständnis, meine Güte, meine Liebe.

Und glaube nicht, dass Du es nicht annehmen könntest, dass Du es nicht Wert sein könntest, dass ich an Deiner Seite sein kann. Auch wenn Du Dir selbst alte Dummheiten nicht verzeihen kannst, ich kann es, ich habe mir meine verziehen, ich kann Dir Deine verzeihen, denn ich verstehe Dich.

"Habe keine Angst zu bitten. Du kannst um alles bitten. Lege dabei die Vorstellung endgültig ab, dass du es nicht wert bist. Du bist es wert, mit uns in direktem Kontakt zu stehen. Wenn du in einer Situation nicht weiterweißt, Hilfe brauchst oder eine Antwort suchst, so rufe: Sananda, bitte hilf mir! Sobald du an meinen Namen denkst, ihn aussprichst oder rufst, bin ich augenblicklich da, um zu helfen. Doch sei dir klar darüber, wofür du Hilfe brauchst. Deine Absicht ist wichtig. Sei konkret in deiner Situation. Rufe mich, ich werde bei dir sein und dich unterstützen."

Ich achte und ehre Dich auf Deinem Lebensweg mit all Deinen Erfahrungen, ja ich erfülle Dich mit meiner Liebe für alle Wesen dieser Erde und Du bist ein wertvoller Teil dieser Schöpfung und Du bist es Wert, geliebt zu werden.

Ich bin immer neben euch, führe euch.

Sananda arbeitet auf dem Strahl des silberweißen Christuslichts.

 

Seine Botschaft:

"Ich öffne euch die Türen, durch die ihr in lichte Reiche eintreten werdet, die weder beschrieben noch erklärt werden können - außer mit der Sprache des Herzens."

 

Über Serapis Bey Chohan des 4. Strahls (kristallweiss) Reinheit, Aufstieg

Serapis Bey ist ein inkarnierter Engel. Er ist nicht aus dem Geist Gottes geboren, sondern aus dem Herzen Gottes, dessen Bewusstsein als das "Kollektiv der Engel" bekannt ist. Zu Zeiten Lemurias arbeiteten die Menschen Seite an Seite mit den Engeln im Dienste des höchsten Lichts. In dieser Zeit begann vermutlich die Zusammenarbeit von Serapis Bey mit dem Menschengeschlecht.

 

Er verbrachte viele Inkarnationen in Kulturen, über die es heute keine Aufzeichnungen mehr gibt:

  • Atlantischer Hohepriester (vor über 11.500 Jahren)

  • Pharao Amenhotep III (1417 - 1379 v. Chr.), genannt der "Herrliche"

  • Leonidas, König von Sparta (etwa 480 v. Chr.)

  • einer der Baumeister, die den Tempel von Pallas Athene, den Parthenon auf der Akropolis geplant und erbaut haben

 

Er stieg etwa 400 v. Chr. auf. Er ist der erste Engel, der diese Ebene erreicht hat. Es ist ihm gegeben worden, eine Brücke zwischen dem Reich der Engel und den Meistern zu schlagen.

Im 19. Jh. arbeitete Serapis Bey eng mit Djwal Khul, Kuthumi, El Morya und anderen Meistern zusammen, die mit der Theosophischen Gesellschaft in Kontakt standen. Der Name Serapis stammt von einem ägyptischen All- und Universalgott, der Osiris ablöste.

Serapis bedeutet "verehren". Ihm zu Ehren wurden die sieben heiligen Vokale gesungen. Er wird oft als aufsteigende Schlange dargestellt, die den Weg zurück in die Einheit mit Gott gegangen ist. Er war in früheren Zeiten der Mittler zwischen den verschiedenen Reichen und Welten, so unterrichtet er seine Schüler oft über diesseitige und jenseitige Reiche. Seine Aufgabe ist es, die Lebensenergie, die während zahlreicher Inkarnationen benötigt wurde, zu reinigen und für den Aufstieg ins Licht bereit zu machen.

Als Engelswesen steht Serapis Bey mit der Harmonie der himmlischen Reiche in Verbindung, die sich in Kunst, Musik und Dichtung ausdrückt. Serapis Bey, genannt der Ägypter, ist der große aufgestiegene Meister und Chohan (Lenker) der vierten, Kristallweißen Strahlung. Er schaut mit den Augen der reinen kristallklaren Unterscheidung in die Herzen der Schüler. Er sieht, was für diese notwendig ist, um sich weiterzuentwickeln, um in Einklang mit dem Göttlichen zu kommen.

 

Seine Botschaft:

"Denke nicht soviel, höre einfach auf dein Herz. Alles, was du zu tun hast, ist, Gott um die Dinge zu bitten, die du brauchst, und weiterzugehen. Gottes Herz unterstützt dich. Gottes Atem trägt dich höher. Glaube an die göttliche Kraft und an dich. Dieser Glaube wird dich beschützen und führen. Der Segen der Engel sei mit dir."

 

Die Wirkung des 4. Strahl

Durch die bewusste Anrufung und Verbindung mit den Wesen des Kristallweißen Strahls können wir einen Neubeginn in unserem Leben unterstützen.

Reine und klare Gedanken dringen in unser Bewusstsein vor; es fällt uns leichter "wie Phönix aus der Asche" aufzuerstehen.

Der Kristallweiße Strahl fördert unsere Läuterung von negativen Energien und führt uns auf den Weg, der in unserem Seelenplan vorgesehen ist.

 

Repräsentant und träger des Kristallweißen Strahls - Erzengel Gabriel

Über Erzengel Gabriel und seine Schwingung

 

Der Name von Erzengel Gabriel bedeutet „die Macht Gottes“ oder auch „die Kraft Gottes“. Er ist der Engel der Verkündigung. So verkündete er Maria, dass sie den Sohn Gottes gebären werde und Zacharias, dass seine Frau Elisabeth Mutter von Johannes dem Täufer werde. Gabriel war der Engel, der Daniel den Sinn der messianischen Offenbarung erklärte, und der als Bote Gottes Zacharias, Joachim, Josef, Maria, Hirten und Königen erschien.

 

Erzengel Gabriel, seine Kraft für unseren Lebensweg

Als Verkünder der Geburt Jesu, wurde Erzengel Gabriel auch der Engel der Geburt und der Hoffnung. Zu seiner Aufgabe gehört es, die ungeborenen Seelen der Kinder durch die Schwangerschaft bis zur Geburt zu geleiten. Die Stelle zwischen Nase und Oberlippe wird die Markierung des Gabriel genannt, weil er die Babys dort berührt, um sie zu ermahnen, die heiligen Gesetze zu beachten.

Durch seine Rolle als Engel der Verkündung gilt Erzengel Gabriel als Schutzpatron des Fernmelde- und Nachrichtendienstes, der Boten, Postboten, Postbeamten und Briefmarkensammler und gegen eheliche Unfruchtbarkeit. Auch die Volksüberlieferung kennt Erzengel Gabriel als den, der die Seele aus dem Paradies holt und während der neun Monate der Schwangerschaft erzieht.

Erzengel Gabriel wird oft mit einer weißen Lilie, dem Symbol der Reinheit und Spiritualität dargestellt. Auf seine Energie sollten wir zurückgreifen wenn, wir uns mit dem uns innewohnenden Funken Gottes verbinden wollen. Durch diese Verbindung können wir Klarheit über unsere Situation und unsere Gedanken schaffen. Diese Klarheit wiederum nimmt die beklemmende und hemmende Unsicherheit von uns. Erzengel Gabriel bestärkt uns bei der Klärung von offenen Fragen und Situationen, und stärkt unsere Entscheidungskraft.

Die Energie des Erzengels Gabriel ist Hoffnung gebend, freudig, leuchtend und erhellend. Entwicklung, Bewegung, Veränderung zählen zu seinen Bereichen; so begleitet er auch jeden Neubeginn, damit er sich in göttlichem Einklang vollziehe.

 

Die Aufgaben (Themen) von Erzengel Gabriel werden oft mit:

Unklarheit, Zweifeln, Unsicherheit, Hoffnung, Reinigung, Licht, Klarheit, Klärung, Entscheidung, Lebensfreude, Neubeginn, Veränderung, Wünschen, starren Strukturen beschrieben.

Diese Beschreibung von Erzengel Gabriel möchte ich mit Beispielen ergänzen, welche es uns erleichtern, in den Themen von Erzengel Gabriel gegebenenfalls unsere eigene Lebenssituation zu erkennen.

 

Die Energie von „Erzengel Gabriel“ wird zum Beispiel eingesetzt …

  • um sein Lebensziel zu erkennen

  • zur Bestimmung von neuen Zielen

  • um sich seiner Wünsche bewusst zu werden und diese formulieren zu können

  • in Entscheidungssituationen

  • bei Verdrängungen

  • bei Hoffnungslosigkeit u. Depressionen

  • wenn man in einer destruktiven Phase steckt

  • um gewonnenes Wissen zu festigen

  • zur Heilung des Inneren Kindes

  • um innere Bilder, Träume und Visionen zu verstehen

  • um Trost in Situationen der Veränderung zu erhalten

  • um Unsicherheit in Sicherheit und Entscheidungskraft zu wandeln

  • zur Begleitung in der Schwangerschaft

 

Erzengel Gabriel und aufgestiegene Meister

Viele Erzengel stehen mit einem aufgestiegenen Meister in Verbund. Als Wesen des Lichts arbeiten sie gemeinsam an ihrem Auftrag uns auf unserem Weg zu begleiten. Trotz diesem Verbund bleibt jeder Erzengel und aufgestiegene Meister eine Kraft für sich mit seiner eigenen kraftvollen Schwingung. Erzengel Gabriel kann die Arbeit mit dem aufgestiegenen Meister Pallas Athene unterstützen.

 

Chakrenarbeit mit Erzengel Gabriel

Viele der Lichtwesen haben auch eine direkte Wirkung auf bestimmte Chakren. Die Schwingungszelle Erzengel Gabriel aktiviert und harmonisiert das Halschakra, und ist für die Chakrenarbeit in diesem Bereich besonders geeignet.

 

Anrufung von Erzengel Gabriel

"Geliebter Erzengel Gabriel ich rufe und bitte Dich: Hülle mich ein in die Kristallweiße Strahlung der Auferstehung und des Aufstiegs.

(kleine Pause)

Unterstütze mich dabei, reine und klare Gedanken zu formulieren.

(kleine Pause)

Hilf mir dabei, den Neubeginn in meinem Leben leicht und frei vollziehen zu können.

(kleine Pause)

Läutere mich von negativen, blockierenden Energien und hilf mir den Weg zu beschreiten, den mein göttlicher Plan für mich vorgesehen hat.

(kleine Pause)

Lade mein Bewusstsein mit allem auf, was ich wissen muss, um allem Leben nach Göttlichem Plan zu dienen.

(kleine Pause)

Ich danke dir in tiefer Liebe und Demut für deine Hilfe, geliebter Erzengel Gabriel."

Verweile nun eine Zeitlang in dieser Energie, und lasse sie in Ruhe wirken.

 

Kraft der Farbe Weiß

Weiß: Reinheit, Sauberkeit, Ordnung, Leichtigkeit, Vollkommenheit, illusionär

 

Die Farbe Weiß

Physikalisch ist Weiß die Summe aller Farben. Weiß hat keinen negativen Zusammenhang, so ist sie die vollkommenste Farbe. Weiß symbolisiert: Licht, Glaube, das Ideale, das Gute, der Anfang, das Neue, Sauberkeit, Unschuld, Bescheidenheit, Wahrheit, die Neutralität, die Klugheit, die Wissenschaft, die Genauigkeit.

Weizen gab Weiß seinen Namen. Im Englischen "white" und "wheat", im Schwedischen "vit" und "vete". In anderen Sprachen ist Weiß mit dem Glänzen des Lichtes verwandt. "Bianco" auf Italienisch, "Blanc" im Französischen. "Leukos" im Griechischen heißt Leuchten.

Weiße Tiere werden als Gott nahe Lebewesen betrachtet. Zeus erschien Europa als weißer Stier, der Heilige Geist zeigte sich als weiße Taube, Christus ist das weiße Lamm. In Indien sind weiße Rinder die Verkörperung des Lichtes. In China sind Reiher und Ibis, heilige Vögel der Unsterblichkeit. Daher wurde die Farbe der Götter auch Farbe der Priester. Weiß ist die liturgische Farbe der höchsten Festtage in der katholischen Kirche. Der Papst trägt als Ranghöchster immer Weiß.

In Ägypten war Weiß die Farbe der Freude und des Glücks. Es ist ein Kind der weißen Henne, sagen die Römer über jemanden, der immer Glück hat. Weiß gegen Schwarz, das ist das Gute gegen das Böse, der Tag zur Nacht, Gott gegen den Teufel. Die weißen Magier riefen Gott zu Hilfe.

Alles was hygienisch sein soll, ist weiß. Sauberkeit ist leicht zu kontrollieren. Arbeitskleidung in Krankenhaus und Lebensmittelgeschäften sind weiß. Weiß ist die Farbe der Unschuld. Das weiße Opferlamm, als Symbolbild Christi. Die weiße Lilie heißt Madonnenlilie, als Symbol der unbefleckten Empfängnis Marias.

Die Farbe Weiß verbinden wir Menschen mit purer Reinheit, Licht und strahlendem Schnee. In der Magie kommt diese Farbe bei Ritualen zum Einsatz, welche spirituelle Erleuchtung, Reinigung, Hellsehen, Heilung und Wahrheitsfindung zum Ziel haben. Weiß stellt die Ausgewogenheit aller Farben dar und kann für jede andere Farbe eingesetzt werden, da ihr Lichtspektrum nahezu alle Farben enthält.

Eskimos verwenden ca. 200 verschiedene Namen für die Farbe Weiß, je nach Farbton und Beschaffenheit ihrer weißen Umwelt. Die deutsche Sprache kennt so unterschiedliche Bezeichnungen wie: brillantweiß, käseweiß, kreidebleich, schlohweiß, schneeweiß, titanweiß, Albino und viele viele mehr. Hinzukommt, dass ein und derselbe Farbton immer wieder anders wirkt, je nach Umfeld.

 

Positive Assoziationen mit der Farbe Weiß:

Unschuld, Sauberkeit, Weisheit, Heiliges, Leere

 

Negative Assoziationen mit der Farbe Weiß:

In unseren Kulturkreisen gibt es eigentlich keine negative Zuschreibung zu dieser Farbe, in China ist Weiß die Farbe der Trauer und des Todes.

 

Die Bedeutung der Farbe Weiß in Kultur und Religion

  • Am Anfang war das Nichts, aus ihm gebar sich alles, sagen die heiligen Bücher der Asiaten. »Gott sprach: Es werde Licht« sagt die Bibel. Weiß ist das Gegenteil von Schwarz, dem Nichts, dem Chaos, das auf ordnende Gestaltung wartet, durch das Licht der Erleuchtung.

  • Weiß ist die Heimat des Lichts, das alles Sichtbare gebiert. Diese Vorstellung durchzieht die meisten Religionen dieser Welt.

  • In östlichen Kulturen wie z.B. Japan, ist Weiß die Farbe der Trauer und des Todes.

  • In westlichen Kulturen ist die Braut oft in Weiß gekleidet.

  • Frauen in Korea tragen Weiß zur Beerdigung.

  • In der katholischen Kirche dient Weiß als Lichtfarbe, bei Herren- und Marienfesten. In der evangelischen Kirche an allen Christusfesten.

 

Namastè

 

 


 

 

 

 

 

 

Andreas Kirsch Lawyer