Tagesgedanken Januar - 2016

Tagesgedanken Januar - 2016

„Schiebe Deine dunklen Gedanken jeden Morgen bewusst zur Seite und gehe mit einer freudigen Erwartungshaltung in den Tag hinein. Lass die Freude in Deinem Herzen ihren vollen Raum einnehmen und sei dankbar für jeden neuen Tag, der Dir so viel geben möchte und für Dich bereit hält. Schau bewusst auf den Reichtum, den Du hast und darauf, was andere haben. Bleibe ganz bei Dir und schöpfe aus dem Vollen, damit sich Dein innerer Reichtum im Außen widerspiegeln kann.“

 

Tagesgedanke

31 01 2016

Ein Mensch - egal ob Mann oder Frau - der seine Schwesterseele - das heißt sein Ergänzungsprinzip - wirklich in sich selbst gefunden hat - dem scheint es - als begegne er diesem Prinzip überall - in allen Geschöpfen ~ Er liebt alle Frauen und alle Männer auf der Erde - er liebt sie geistig und er ist glücklich - dank seiner Schwesterseele - die ihn erfüllt ~ Er empfindet nicht mehr jenen Mangel - der ihn ständig dazu zwingt - sich auf die Suche nach Abhilfe zu begeben - weil er spürt - dass all seine Begegnungen dazu beitragen - ihn zu bereichern ~ Ja - wenn wir die Fülle in uns verwirklicht haben - entdecken wir unser Ergänzungsprinzip in allen Geschöpfen ~

Was für ein Weg müssen wir bis dahin durchlaufen ~ Immer leiden - enttäuscht sein - immer nach einem Menschen suchen und ihn nie finden ~ Man sagt sich - „Aha - da ist er ~ „Und dann merkt man einige Zeit später - dass er es doch nicht war ~ Also ist es vielleicht ein anderer ~ Das geht so weiter - bis man erkennt - dass man ihn in seinem Inneren besitzt ~ Aber ab dem Tag - an dem man ihn in sich gefunden hat - findet man ihn überall außen ~

Versteht mich jetzt bitte richtig. Ich rate weder von der physischen Liebe und Vereinigung ab noch verurteile ich sie ~ Ich erkläre euch nur – dass - wenn ihr wirklich die Fülle finden wollt - ihr zuerst in euch selbst die Vereinigung der beiden Prinzipien verwirklichen müsst -

Tagesgedanke

30 01 2016

sind in Bewegung befindliche Worte ~ Worte sind zum Ausdruck gebrachte Gedanken ~ Gedanken sind in Form gebrachte Ideen ~ Ideen sind zusammengebrachte Energien ~ Energien sind freigesetzte Kräfte ~ Kräfte sind existente Elemente ~ Elemente sind Partikel Gottes - Teile des Alles - der Stoff - aus dem alles besteht ~

Der Anfang ist Gott ~ Das Ende ist Handlung ~ Handlung ist der erschaffende Gott - oder der erfahrende Gott ~

Tagesgedanke

29 01 2016

Es gibt viele Dinge im Leben - bei denen keine Notwendigkeit besteht - dass Du sie tun musst ~

Es ist zum Beispiel nicht erforderlich, dass Du Sicherheit haben musst ~ Sicherheit liegt in der inneren Bewusstheit - dass es keine Sicherheit gibt ~

Wenn Du den fortwährenden Kampf um die Sicherheit einstellst und zur Einsicht gelangst - dass es so etwas wie Sicherheit gar nicht gibt - dann gibt es auch nicht länger einen Anlass zur Besorgnis um ihretwillen ~

Tagesgedanke

28 01 2016

Wenn ihr einem Weisen die Frage stellt - „Was ist Gott“ - so wird er schweigen - denn diese Frage kann nur durch die Stille beantwortet werden ~ Allein die Stille - die wahre Stille - kann das Wesen der Göttlichkeit ausdrücken ~ Zu sagen - Gott sei Liebe – Weisheit – Macht – Gerechtigkeit - ist wahr - aber diese Worte erfassen nichts von Seiner Unendlichkeit - Ewigkeit und Vollkommenheit ~ Man erkennt Gott nicht dadurch - dass man von Ihm spricht oder sprechen hört, sondern dadurch, dass man in sich selbst einzukehren versucht - um eben jene Region zu erreichen - die Stille ist ~

Die Stille ist die höchste Region unserer Seele - und in dem Moment - wo wir diese Region erreichen - treten wir in das kosmische Licht ein ~ Das Licht ist die Quintessenz des Universums ~ Alles - was wir um uns herum sehen - und sogar alles - was wir nicht sehen - wird vom Licht durchströmt und durchdrungen ~ Das Ziel der Stille ist eben gerade die Verschmelzung mit diesem lebendigen - machtvollen Licht - das die gesamte Schöpfung durchdringt ~ Wenn wir mit diesem Licht verschmelzen - fragen wir nicht mehr - was Gott ist - und noch weniger - ob es Ihn gibt ~

Tagesgedanke

27 01 2016

Die verschiedenen Aspekte unseres Lebens müssen im Gleichgewicht gehalten werden - wollen wir mit unseren Plänen sehr weit kommen ~ Wenn Du einen Teil Deines Lebens vernachlässigst - wird er Dich runter ziehen ~ Arbeitest Du hingegen auf Ausgeglichenheit hin - dann werden all die verschiedenen Bereiche Deines Lebens dazu dienlich sein - sich untereinander zu unterstützen und zu bestärken ~

Das Spirituelle - das Emotionelle - das Geistige und das Körperliche ~

Halte alle Bereiche in einer gesunden Balance - und Leben wird fließen ~

Tagesgedanke

26 01 2016

Es besteht ein Unterschied zwischen Sein und Tun - und die meisten Menschen legen Nachdruck auf Letzteres ~

Tagesgedanke

25 01 2016

Genau wie die Sonne ihr Licht und ihre Liebe verbreitet - verströmt Gott seine Liebe auf alle Geschöpfe ~ Aber der Mensch hat die Macht - diese Liebe zu akzeptieren oder zurückzuweisen ~ Selbst wenn die Liebe Gottes unendlich ist - wird ein Mensch - der sich ihr verschließt - daher nichts empfangen - und alles läuft so ab - als würde Gott ihn nicht lieben ~ Für Gott ändert es nichts - ob die Menschen Ihn lieben oder nicht ~ Aber wenn sie Ihn nicht lieben - bringen sie sich selbst um etwas sehr Kostbares ~ Weil sie sich verbarrikadiert haben - kann Seine Liebe nicht bis zu ihnen durchdringen ~

Der Schöpfer hat das Universum auf unveränderlichen - unerbittlichen Gesetzen aufgebaut ~ Wer Ihm gegenüber Gedanken und Gefühle des Zweifels oder der Auflehnung nährt - von dem gehen so dichte Dämpfe aus - dass sie die Strahlen der göttlichen Sonne daran hindern - in sein Herz und in seine Seele einzudringen ~ Also braucht er nicht erstaunt zu sein - wenn er sich von Dunkelheit und Kälte umgeben fühlt ~

Tagesgedanke

24 01 2016

Am Anfang war nur das - was Ist - und nichts anderes ~ Doch Alles-Was-Ist konnte sich nicht selbst erkennen - weil Alles-Was-Ist alles war - was da war - und nichts sonst ~ Und daher war Alles-Was-Ist – nicht ~ Denn in Abwesenheit von etwas anderem ist Alles-Was-Ist nicht ~

Tagesgedanke

23 01 2016

Solange es sich um theoretische Kenntnisse handelt - sind die Menschen außerordentlich wissend - aber bei der Umsetzung ist dies anders ~ Sie wissen zwar - dass man Schwierigkeiten mit Geduld überwindet - aber sie sind nicht geduldig ~ Sie wissen - dass man mit Sanftheit erfolgreicher ist als mit Gewalt - aber sie lassen sich ständig von der Wut mitreißen ~ Sie wissen - sie wissen - und können sogar sehr gut über das sprechen - was sie alles wissen - bleiben dabei aber schwach und verwundbar ~ Sie haben noch nicht wirklich begriffen - dass ihr Wissen nur dann einen Wert hat - wenn es im Leben angewendet wird ~

Was zählt - ist eure Arbeit und der Wille - eure Kenntnisse in ein für alle wohltuendes - harmonisches Verhalten zu übertragen ~ Sonst findet ihr nie einen festen Halt und bleibt allen Widerwärtigkeiten ausgeliefert ~ Dass ihr auch danach noch durch Höhen und Tiefen geht - ist normal - weil das tägliche Leben aus Hindernissen und unvorhergesehenen Ereignissen besteht - die euch zeitweise aufwühlen können ~ Aber wenn ihr euch angewöhnt - Übungen zu machen und bestimmte Prinzipien des spirituellen Lebens anzuwenden - dann werden euch Schwierigkeiten - und sogar Niederlagen nicht mehr aus dem Gleichgewicht bringen ~

Tagesgedanke

22 01 2016

Freude und Liebe aus dem Herzen - dies sind Geschenke - die ewig neu erschaffen werden ~ Dies sind Dinge - die sich immer weiter fortsetzen - ohne ein Ende zu haben ~ Schau nicht ins Außen - außer als ein „Reflektor“ zurück zu Dir ~ Und wenn Du nicht anders kannst als ins Außen zu schauen - dann blicke durch die Augen des Meisters ~ Schau Dir Gottes Schönheit in allen Dingen an ~ Sie ist da ~ Sie ist immer da gewesen ~

Tagesgedanke

21 01 2016

Du sollst wissen und verstehen - dass es Herausforderungen und schwierige Zeiten geben wird ~ Versuche nicht - ihnen aus dem Weg zu gehen ~ Heiße sie willkommen – sei dankbar ~ Nimm sie als großartiges Geschenk von Gott - als herrliche Gelegenheiten - um das zu tun - um dessen Willen du ins Leben eingetreten bist ~

Tagesgedanke

20 01 2016

Wollt ihr wissen - wo ihr hingeht - wenn ihr die Erde verlasst ~ Das ist ganz einfach - Ihr werdet ganz natürlich von jenen Regionen angezogen - auf die ihr euer ganzes Leben lang eure Wünsche ausgerichtet habt ~ Wenn ihr eure Energien darauf verwendet – Intelligenz - Liebe und Schönheit zu erbitten - und sie in diesem Leben zu verwirklichen - dann könnt ihr absolut sicher sein - dass keine Kraft euch daran hindern kann - sie in den Regionen zu finden - nach denen sich euer Herz gesehnt hat ~

Wer sich alle möglichen Übertretungen erlaubt - um seine Launen zu befriedigen - weil er sich weigert - den Gedanken eines Lebens nach dem Tod zu akzeptieren - der ahnt nicht - welches Leiden ihn im Jenseits erwartet ~ Wer hingegen versucht - sich jeden Tag mit den göttlichen Gesetzen in Einklang zu bringen - der tritt in Verbindung mit den Geistern des Lichts - und diese Geister kommen und lassen sich in ihm nieder ~ Da er sie angezogen hat - vereinen sie sich mit ihm ~ Später - wenn er die Erde verlässt - wenn sein physischer Körper zerfällt und alle ihn formenden Teilchen zu den vier Elementen zurückkehren - wird er sich in der anderen Welt - in Begleitung der Geister wiederfinden - die er angezogen hatte ~ Auf diese Weise ist jeder von euch dabei - die Gemeinschaft zu bilden - in der er im Jenseits leben wird - ohne schon alle Freunde zu kennen - die zu ihm gehören werden ~ Dies ist die Erklärung für das - was die Religionen Hölle und Paradies nennen ~

Tagesgedanke

19 01 2016

Als Du ein Kind warst - wurden Dir auf subtile Weise Gefühle des Schuldig-sein und der Wertlosigkeit eingeimpft ~ Sinn und Zweck davon war - Dein Potenzial in Schranken zu verweisen und Kontrolle über Dich auszuüben ~ Es ist nicht so - dass Deine Eltern hier die ursprünglich Ausschlaggebenden waren ~ Wahrscheinlich hatten sie ihrerseits von ihren Eltern dasselbe erfahren und haben einfach an Dich weitergegeben - was sie gelernt hatten ~ So wird dies von Generation zu Generation weitergegeben - bis endlich jemand eine genügend große Protesthaltung einnimmt - um selbst zu erwachen ~

Um diese Gefühle von Schuldig-sein und Wertlosigkeit zu überwinden - ist es erforderlich - sie ganz und gar ins Licht des Bewusstseins zu führen ~ Jedes mal - wenn Schuldgefühle entstehen - nimm sie einfach nur wahr ~ Werde Zeuge von ihnen ~ Finde für sie einen Ausdruck ~ Aber schenke ihnen nicht länger Glauben ~ Sie haben keinerlei Wahrheit ~

Tagesgedanke

18 01 2016

Wenn du Garantien im Leben haben willst - dann willst du das Leben nicht ~ Du willst das wiederholte Proben eines Drehbuchs - das bereits geschrieben wurde ~

Tagesgedanke

17 01 2016

Auf was müssen wir unsere Hoffnung gründen ~ Auf die Möglichkeit - dass die Zukunft besser wird ~ Selbst wenn die Gegenwart nicht besonders ist - sind die Mächte des Lebens und des Guten so beschaffen - dass sie immer über das Böse siegen können - sobald wir uns entscheiden – uns mit ihnen zu verbünden ~

Jemand sagte - „Welche Hoffnung kann ich schon haben – Alles - was ich unternehme – misslingt - ich habe keine Zukunft“ ~ Das hängt natürlich davon ab - was wir unsere Zukunft nennen ~ Wenn wir - diese Zukunft nur in materiellem oder sozialem Erfolg oder in einem Liebesroman wie aus dem Märchen sehen - dann ist unser Horizont vielleicht tatsächlich eher eng ~ Aber unsere wahre Zukunft - unsere Zukunft als Sohn oder Tochter Gottes - liegt weit geöffnet vor uns ~ Die Tage sind einander nicht ähnlich ~ Habt ihr heute die Sonne gesehen ~ Sie wird auch morgen wieder scheinen ~ Nichts ist endgültig verschlossen für diejenigen - die wissen - worauf sie ihre Hoffnung gründen müssen ~

Tagesgedanke

16 01 2016

Oft erinnern wir uns nicht daran – wer-wir-sind - und wissen nicht – wer-wir-sein-wollen - bis wir ein paar Seinsweisen ausprobiert haben ~ Deshalb ist es so wichtig - dass wir unsere wahren Gefühle achten ~

Tagesgedanke

15 01 2016

Die Welt ist ein Spiegel Deines Glaubenssystems ~ An was glaubst Du ~ Glaubst Du an eine Welt des Mangels und der Einschränkungen ~ Oder glaubst Du an Erfolg und Fülle ~ Was auch immer in Deinem Denken die größere Dominanz besitzt wird für gewöhnlich nach außen in die Welt wider gespiegelt ~

Inspiziere fortwährend Deine Gedankenwelt ~ Alte Glaubenssysteme über Bord zu werfen ist ein Vorgang - der von Sekunde zu Sekunde neu von statten geht ~ Sei achtsam - um Glaubenssätze und Gedanken zuerkennen - die Deine Suche nach dem spirituellen Leben nicht unterstützen ~ Gedanken können mit Dieben verglichen werden ~ Sie schleichen sich unbemerkt in Dein Bewusstsein hinein und beginnen dann unmittelbar damit - all Deine spirituelle Energie zu rauben.

Es gibt eine Methode - sie los zu werden - unaufhörliche Wachsamkeit - wann sie in Dein Bewusstsein eindringen ~ Sich dieser Gedanken bewusst zu werden führt zu deren unmittelbarem Verschwinden ~ Es wurde gesagt - dass das Licht die gesamte Dunkelheit vertreibt ~ Deine Aufgabe besteht daher darin - einfach mehr Licht hineinzulassen ~ Licht ist nur ein anderes Wort für höheres Bewusstsein ~

Tagesgedanke

14 01 2016

Damit Menschen die Nächstenliebe lernen - muss man ihnen erklären - was sie bei den anderen lieben sollen ~ Sieht man die Art und Weise - in der sich so viele Menschen im täglichen Leben verhalten - kann man sie allenfalls nicht hassen - aber man kann sie nicht lieben - es wäre sogar sinnlos - es auch nur zu versuchen ~

Jemand verhält sich egoistisch - böswillig - widerlich und jetzt sagt man uns – wir sollen ihn lieben - Das ist unmöglich ~ So unmöglich - dass es uns nicht nur nicht gelingt - sondern dass wir dieses Ungeheuer nur noch unerträglicher finden - wenn wir uns bemühen - es zu lieben ~

Um ihn lieben zu können - muss man sich über den Schein erheben und sich auf den göttlichen Funken konzentrieren - der in jedem Geschöpf lebt ~ Im Moment ist dieser Funke unter Rußschichten vergraben - aber er ist da ~ Und weil er da ist - kann er sich eines Tages auch durch ihn offenbaren ~ Dennoch können wir die Gottheit bei den anderen nur dann sehen - wenn wir zuerst gelernt haben - sie in uns selbst lebendig werden zu lassen ~

Tagesgedanke

13 01 2016

Worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten - das bringen wir zur Realität ~

Tagesgedanke

12 01 2016

Jeden Morgen - von der Morgendämmerung an - verstreut die Sonne eine Unzahl von Goldpailletten im Raum ~ Und wir können mit diesen Goldpailletten unseren Geist - unsere Seele - unseren Verstand - unser Herz und auch unseren physischen Körper Anfüllen ~ Von diesem Gold kann unser ganzer Organismus - vom Gehirn bis zu den Füßen – profitieren ~

Es gibt unterschiedliche Sorten von Licht~ Jenes - das unser Nervensystem und unser ganzer Organismus besonders brauchen - ist das Licht der Sonne - schon vor Sonnenaufgang ~ Dies ist das subtilste - spirituellste Licht - welches auf alle unsere psychischen Körper einwirkt ~ Wenn wir wissen - wie wir die Sonne betrachten sollen - öffnet sich etwas in unserem Solarplexus - und wir beginnen - das Licht zu trinken ~ Es ist - wie wenn sich ein Speicher mit einer kostbaren Quintessenz an füllt ~

Wenn der Speicher überfließt - hat man nur noch das Bedürfnis - dieses Elixier an alle lebendigen Geschöpfe zu verteilen - und es gibt keine größere Freude - als das zu verschenken - was man von der Sonne erhalten hat ~

Tagesgedanke

11 01 2016

Lass Dein Leben abheben ~ Strecke Dich aus nach den Sternen ~ Mache dass jeder Moment zählt ~

Träume große Träume - und folge Deinen Träumen durch Aktion und Hingabe ~ Allem - was Du hast - bringe große Wertschätzung und Dankbarkeit entgegen - und verwende es auf die bestmögliche Weise ~

Du bist ein einzigartiger Ausdruck von Leben - Liebe und Schöpfung ~ Möge Dein Leben hell erstrahlen Mögen die Hindernisse - die Dir widerfahren und Dir das Geschenk der Herausforderung darbieten - Dir ein Anlass zur Freude sein ~ Erlaube es der Schönheit um Dich herum - Dich zu inspirieren ~

Habe Glauben daran - dass schlussendlich die Wahrheit triumphiert ~ Fühltest Du Dich in der Vergangenheit eingeschränkt - so befreie Dich nun davon - und werde der Mensch - der Dir zu sein gegeben ist ~ Anderen Menschen Sinn und Wert zu verleihen sei Dir ein Ansinnen - und Du steigst in noch höhere Höhen empor ~

In jedem Moment erkenne die einzigartige Chance - die er darstellt ~ Setze Dein Leben in Bewegung ~ Voller Verheißungen - Hoffnung und Schönheit ist die Welt - hast Du nur den Mut danach zu suchen - und dies zu finden ~

Schreite voller Vertrauen voran - um jeden neuen Tag zu begrüßen - in der festen Gewissheit - dass es der beste Tag Deines Lebens ist ~

Tagesgedanke

10 01 2016

Wenn du einen Gedanken hast - der mit deiner höheren Vision keine Übereinstimmung aufweist - wechsle auf der Stelle zu einem neuen Gedanken über ~ Wenn du etwas sagst - das nicht mit deiner erhabensten Vorstellung in Einklang steht - nimm dir vor - nie wieder so etwas zu sagen ~ Wenn du etwas tust, das sich nicht mit deiner besten Absicht vereinbaren lässt - beschließe - dass - das - das letzte Mal war ~

Tagesgedanke

09 01 2016

Die Erde ist wie eine Festung - in der sogar die göttlichen Wesen keine Ordnung - Gerechtigkeit und keinen Frieden herstellen können - weil diese Wesen nicht aus physischer Materie bestehen ~ Um eingreifen zu können - müssen die Menschen selbst ihnen die Möglichkeit dazu geben ~ Auf der Erde sind die Menschen ebenso mächtig wie alle himmlischen Heerscharen - und wenn sie sich ihnen widersetzen wollen - ist nichts zu machen ~ Sie können nur in diese Festung eindringen - wenn ihnen von innen jemand wenigstens eine Türe öffnet ~

Wie viele Bücher und Filme erzählen die Abenteuer von besetzten Städten - welche die feindliche Armee nicht einnehmen konnte - bis zu dem Moment - wo schlussendlich ein „Verräter“ von innen her einen Zugang öffnete ~ Nun - genauso verhält es sich mit der Erde ~ Niemals wird sie von außen durch die himmlische Armee eingenommen werden ~ Es ist nötig - dass von innen her „Verräter“ Öffnungen in die Schutzwälle schlagen ~ Das Wort „Verräter“ klingt ein bisschen eigenartig - aber mit dem Bild - das es hervorruft - könnt ihr wenigstens verstehen - dass es für euch nichts Wichtigeres zu tun gibt - als mit der Liebe und dem Licht Zugänge zu öffnen + damit die himmlische Armee eindringen kann ~

Tagesgedanke

08 01 2016

Um zu empfangen - musst Du aktiv sein ~ Behalte Deine Zielrichtung in Deiner Aufmerksamkeit ~ Der Vorgang des Erhaltens steht in direkter Proportion zu der Klarheit Deiner Vision - der Bestimmtheit Deines Ziels - der Standhaftigkeit Deines Glaubens - und der Tiefe Deiner Dankbarkeit ~

Tagesgedanke

07 01 2016

Der Zweck einer Beziehung ist der - dass ihr entscheidet - welchen Teil von euch selbst ihr gerne „sich zeigen“ lassen würdet - und nicht - welchen Teil des anderen ihr einfangen und festhalten könnt ~

Tagesgedanke

06 01 2016

Achtet darauf - auf welche Weise ihr euren Tag beginnt ~ Wie viele Menschen stehen am Morgen mit Murren und Klagen auf ~ Dann brauchen sie nicht erstaunt zu sein - wenn der gesamte Tag in diesem Ton weitergeht ~ Und am Abend - wenn sie sich hinlegen - können sie nicht einschlafen ~ Sie drehen sich von einer Seite auf die andere - machen ihre Lampe an und wieder aus und nehmen schlussendlich Schlafmittel ~ Sie denken nicht daran - dass sie sich vor dem zu Bett gehen auf den Schlaf hätten vorbereiten sollen ~ Das Ende eines Tages ist wie sein Anfang ein heiliger Moment - weil es einer anderen Aktivität - nämlich dem Schlaf - der für das psychische Leben so wichtig ist – vorausgeht ~

Lernt also - wie ihr den Tag beginnen sollt - wenn ihr wollt - dass er Früchte trägt und von der Gnade Gottes erfüllt werde - einer Gnade - die ihr dann auf alle Geschöpfe in eurer Umgebung ausbreiten könnt ~ Und bereitet euch auch auf den Schlaf vor - indem ihr darum bittet - in der unsichtbaren Welt lernen und arbeiten zu können ~ Für jede Handlung - jede Unternehmung ist der Beginn von größter Wichtigkeit ~

Tagesgedanke

05 01 2016

So etwas wie einen stillen Verstand gibt es nicht ~ Wenn die Stille da ist - gibt es auch keinen Verstand ~ Wenn der Verstand da ist - gibt es keine Stille ~ Der Verstand als solcher beunruhigt – beschwert ~

Meditation ist der Zustand des Nicht-Verstandes ~ Nicht eines stillen Verstandes - nicht eines unbeschwerten Verstandes - nicht eines konzentrierten Verstandes - keines von alledem ~ Meditation ist der Zustand des Nicht-Verstandes - keine gesellschaftlichen Prägungen in Dir - keine gesellschaftlichen Konditionierungen in Dir ~ Nur Du selbst - mit Deinem reinen Bewusstsein ~

Tagesgedanke

04 01 2016

Jesus sagte zu seinen Jüngern - „Wenn ihr Glauben hättet wie ein Senfkorn - so würdet ihr zu diesem Berg sagen - Hebe dich hinweg - und er würde sich hinwegheben“ (Mt 17,20). Dieser Berg ist symbolisch zu verstehen - er repräsentiert die großen Schwierigkeiten des Lebens - die die Menschen nur durch den Glauben „wegbewegen“ - also überwinden oder lösen können ~ Mit dem Glauben - Stein für Stein - in einem Jahr - in zwei oder in zehn Jahren - werden wir es schaffen - Berge zu versetzen ~ Wir wünschten - es ginge schneller oder sogar augenblicklich - aber das ist nicht möglich - es wird lange dauern ~

Dennoch gibt es ein Mittel - um die Dinge zu beschleunigen - Man nimmt die Ameisen als Beispiel ~ Wenn es den Ameisen gelingt - in kurzer Zeit ganze Anhäufungen von Körnern zu bewegen - so sind dies im Vergleich zu ihrer winzigen Größe Berge ~ Das können sie - weil sie nicht getrennt arbeiten - sondern sehr zahlreich sind und ihre „Anstrengungen vereinen“ ~ Wir können aus diesem Bild schließen - dass man mit Isoliertheit und Egoismus niemals Berge versetzt ~ Immer wenn in der Geschichte große Dinge verwirklicht wurden - hatten sich Männer und Frauen zusammengetan - um gemeinsam zu arbeiten ~

Tagesgedanke

03 01 2016

Wenn du den Schmerz - den du mit irdischen Erfahrungen und Ereignissen - den deinen und denen anderer – assoziierst - mindern willst - musst du deine Wahrnehmungsweise von ihnen ändern ~

Tagesgedanke

02 01 2016

Unsere wahre Natur ist der vollkommene Friede ~ Wir sind nicht identisch mit unserem Verstand ~ Wenn wir unseren Verstand durch Konzentration und Meditation der Stille zuführen - werden wir den Frieden des Geistes entdecken - der wir jetzt sind - und auch immer gewesen sind ~

Tagesgedanke

01 01 2016

Heute beginnt ein neues Jahr ~ Und da die ersten zwölf Tage eines Jahres mit den zwölf kommenden Monaten verbunden sind - sollten wir uns bemühen - sie so gut wie möglich zu leben - damit das gesamte Jahr eine solide Grundlage erhält ~ Wir müssen wissen - , dass keiner unserer Gedanken - keines unserer Gefühle und keines unserer Wünsche ohne Folgen bleiben ~ Sie sind wie Samen - die wir in der Erde unserer Seele aussähen - und die aufgehen werden ~

Es ist die Aufgabe der Erde - das Wachstum der Samen zu begünstigen ~ Sobald sie gesät sind - wird sie sie ernähren und Wasser - Luft und Sonnenlicht werden ebenfalls zu ihrer Entwicklung beitragen - Seid also achtsam – denn - wer aus Nachlässigkeit oder schlechter Absicht Brennnesseln oder Disteln in seiner inneren Erde sät - darf nicht erwarten - dass dort Weizen wachsen wird ~

Die Samen - die wir an diesem ersten Tag des Jahres sähen - können auch Worte wie „Freude“ - „Licht“ - „Frieden“ - „Liebe“ - „Hoffnung“ usw – sein ~ Lasst ihren Sinn gut in euch eindringen und legt sie in die Tiefen eurer Seele hinein ~ Wacht über sie - dann werden wir fühlen - wie sie nach und nach in uns eine Arbeit des Keimens bewerkstelligen ~ Auf diese Weise werden wir während des gesamten Jahres von fruchtbaren Feldern und blühenden Gärten umgeben sein ~

 

 

 

 

 

 

 

 

Andreas Kirsch Lawyer