Tagesgedanken Juni - 2014


Tagesgedanken Juni - 2014

„Schiebe Deine dunklen Gedanken jeden Morgen bewusst zur Seite und gehe mit einer freudigen Erwartungshaltung in den Tag hinein. Lass die Freude in Deinem Herzen ihren vollen Raum einnehmen und sei dankbar für jeden neuen Tag, der Dir so viel geben möchte und für Dich bereit hält. Schau bewusst auf den Reichtum, den Du hast und darauf, was andere haben. Bleibe ganz bei Dir und schöpfe aus dem Vollen, damit sich Dein innerer Reichtum im Außen widerspiegeln kann.“

 

Tagesgedanke

30.06.2014

Das einzige, was Du auf dieser langen Reise durchs Leben wirklich benötigst, ist die folgende Frage:

Sind die Entscheidungen, die ich in meinem Leben treffe, dazu nützlich, mich im Da-Sein im Hier und Jetzt zu unterstützen und mich tiefer in Frieden, Liebe und Einssein zu führen, oder führen die Entscheidungen, die ich treffe, mich vom Da-Sein im Hier und Jetzt weg? Ist das, was ich gerade in diesem Augenblick tue, 100%-ig mit den tiefsten Ebenen von Liebe und Einssein, was ja meine wahre Natur ist, in Einklang, oder handele ich außerhalb meiner Integrität?“

Wenn Du bei dieser Form der Selbsthinterfragung wie oben vorgeschlagen bleibst und damit heraus-findest, wie Du Dir die Frage „Wer BIN ICH?“ stellst, erlangst Du schließlich unweigerlich den Zustand der Stille und des reinen Bewusstseins, welcher Dein wahres Wesen darstellt. Die Frage „Wer BIN ICH?“ wird Dich am Ende in den Zustand des „ICH BIN im Hier und Jetzt“ bringen.

Tagesgedanke

29.06.2014

Nennt ein Ding nicht Unglück oder freudiges Ereignis, solange ihr nicht entschieden oder beobachtet habt, wie es genutzt wird.

Tagesgedanke

28.06.2014

Jeder Tag, an dem Du morgens erwachst, gibt Dir eine weitere Chance, dankbar zu sein für all die Segnungen, die Du hast. Erinnere Dich heute daran, über die spirituellen Ziele des Tages nachzudenken, denn sie sind die wichtigsten Ziele, die Du jemals haben wirst. Ohne spirituelle Ziele sind alle anderen Ziele bedeutungslos.

Du kannst materielle Ziele in Deinem Leben haben, aber habe gleichermaßen spirituelle Ziele, denn sie werden Deinem Leben mehr Sinn geben. Spirituelle Ziele werden Dich letztendlich dazu hinführen, dass Du Dich an Deinen Spirit erinnerst.

Gib am Ende des Tages erneut Deinem Dank Ausdruck.... Du wirst eine große Befriedigung dabei haben, dass Du einen weiteren Schritt näher auf das hin gemacht hast, weswegen Du auf diese Erde gestellt wurdest, und das ist, Dich Gott weiter anzunähern, vermittels Deiner spirituellen Ziele.

Tagesgedanke

27.06.2014

Jeder sollte ein Gleichgewicht finden, um in der Welt leben, mit ihr Beziehungen unterhalten und in ihr arbeiten zu können, und dabei gleichzeitig dem Wesentlichen, nämlich Seele und Geist, den ersten Platz einzuräumen.

Dieser Ausgleich ist offensichtlich schwierig und jeder Fall ist einzigartig. Selbstverständlich besitzen alle Menschen im Grunde die gleiche Natur, sie haben alle körperliche und geistige Bedürfnisse (selbst wenn viele sich letzterer nicht bewusst sind), aber ihr Temperament ist nicht das gleiche, ihre Berufung in dieser Existenz ist nicht die gleiche, und jeder muss sein individuelles Gleichgewicht finden.

Wen es dazu drängt, eine Familie zu gründen, der kann diese Frage nicht so lösen, wie jemand, der lieber Junggeselle bleibt. Wer viel körperliche Aktivität braucht, kann nicht das gleiche Leben führen, wie jemand, der ein meditatives, beschauliches Temperament hat. Wesentlich ist, dass jeder dazu fähig ist, sich richtig zu analysieren, um seine tiefgründigen Neigungen zu erkennen. Wenn er sie einmal erkannt hat, soll er sich bemühen, das Geistige und Materielle in seinem Leben auszugleichen.

Tagesgedanke

26.06.2014

Ihr habt die Wahl, eine Person zu sein, wie sie sich einfach aus den Ereignissen heraus ergibt, oder eine, die das ist, was sie angesichts der Ereignisse zu sein und zu tun entschieden hat.

Tagesgedanke

25.06.2014

Versuche nicht, die Sterne über Nacht zu erreichen. Jedweder Erfolg passiert nicht einfach so. Er ereignet sich Schritt für Schritt.

Zum Beispiel gehen Leute heute drei Stunden ins Fitness-Studio, und den Tag darauf weitere drei Stunden, und hören dann damit auf.... es wäre viel besser, jeden Tag eine halbe Stunde dort hinzugehen, aber eine längere Zeitspanne dabei zu bleiben.

Nichts anderes gilt beim spirituellen Pfad. Es wäre viel vorteilhafter, zum Beispiel fünfzehn Minuten am Tag zu meditieren, anstellezuversuchen in ein Kloster zu gehen und eine Woche in Schweigen zu verbringen. Das Geheimnis bei jedweder Sache besteht darin, Mini-Schritte zu gehen, und Tag für Tag kleine Mini-Erfolge zu erzielen.

Wenn Du Dich darauf einlässt, spirituell zu wachsen, und dabei eine auf längerfristige Entwicklung ausgerichtete Strategie anwendest, wirst Du ganz gewiss erfolgreich sein, ganz gleich welche Sache Du anstrebst.

Tagesgedanke

24.06.2014

Jeden Tag müsst ihr neuen Situationen, neuen Problemen gegenübertreten. Die Familie, die Arbeit und euer Umfeld konfrontieren euch ständig mit Verpflichtungen, mit Anstrengungen, die ihr unternehmen, und mit Aufgaben, die ihr erfüllen müsst. Egal um welche Aufgaben es sich handelt, ihr solltet versuchen, sie so gut wie möglich zu erledigen. Wenn ihr sie vernachlässigt, mit der Begründung, ihr fändet sie mühselig oder eurer nicht würdig, verlangsamt ihr eure Entwicklung und werdet früher oder später so oder so gezwungen sein, wiederzukommen, um sie bis zu Ende auszuführen.

Wer meint, er könne seinen Verpflichtungen entgehen, um ein einfacheres, angenehmeres Leben zu kosten, kennt nicht die strengen Gesetze, die das Schicksal regieren. Wenn so viele Männer und Frauen sich mit so vielen Schwierigkeiten herumschlagen müssen, so deshalb, weil sie eine unterbrochene Arbeit zu Ende führen oder wieder beginnen müssen, da sie sie schlecht ausgeführt hatten. Falls sie ihnen jetzt aufs Neue zu entgehen versuchen, werden diese Aufgaben, wenn sie wiederkommen, noch schwerer. Ihr sagt, es gäbe Fälle, in denen eure Situation untragbar würde. Dann geht irgendwohin, wo ihr einen Augenblick verschnaufen könnt und kommt anschließend wieder zurück, um mit der Sache fertig zu werden.

Tagesgedanke

23.06.2014

Jedem Gebet - jedem Gedanken, jeder Aussage, jedem Gefühl - wohnt eine schöpferische Kraft inne. In dem Maße, wie es aus ganzem Herzen als Wahrheit erachtet wird, wird es sich auch in deiner Erfahrungswelt manifestieren.

Tagesgedanke

22.06.2014

Das Geheimnis, innere und äußere Fülle zu erlangen besteht darin, fortwährend dankbar zu sein für die Segnungen, die Du in Deinem Leben erhalten hast, anstelle sich damit zu befassen, was Du alles in Deinem Leben nicht hast.

Sei immer dankbar für das, was Du hast, wie gering es auch sein möge, weil Du herausfinden könntest, dass es mehr ist als das, was viele andere besitzen.

Kultiviere das Gefühl, gesegnet zu sein, da sich dann dieses Gefühl vervielfältigen und nach außen hin projizieren wird.

In diesem Gefühl liegt das Königreich des Himmels.

Tagesgedanke

21.06.2014

Es hängt von eurer Liebe ab, ob ihr das erreicht, was ihr wünscht. Sie erschafft eure Zukunft, weil das Schicksal eines jeden durch die Qualität der Liebe, die er in seiner Seele trägt, bestimmt wird. Allein eine reine, uneigennützige Liebe, eine Liebe für das, was groß und schön ist, führt dazu, dass er Begegnungen macht und Ereignisse erlebt, die seine Erwartung erfüllen werden.

Welchen Schluss können wir aus dieser Wahrheit ziehen? Dass, wenn ihr euch nach einem neuen Leben, einem Leben in Schönheit, Frieden und Licht sehnt, ihr euch nicht mit ein paar kleinen Veränderungen eurer verschiedenen Aktivitäten zufriedengeben dürft, wie zum Beispiel, Wasser statt Wein zu trinken, Gemüse statt Schinken und gegrillte Hähnchen zu essen, oder einige Bücher über Spiritualität zu lesen und Predigten anzuhören, statt Tanzen zu gehen usw. Solange ihr nicht danach trachtet, eure Liebe zu erheben, das heißt, eurem Herzen die edelsten und geistigsten Dinge anzubieten, könnt ihr nebenher ändern, was ihr wollt, die Liebe, die ihr in euch tragt, wird euch die gleichen Schwierigkeiten und Leiden wieder bescheren. Man redet von der Macht der Liebe. Nun, sie liegt genau darin, dass ihr mit dem, was ihr liebt, und mit der Art und Weise, wie ihr es liebt, eure Zukunft erschafft.

Tagesgedanke

20.06.2014

Manchmal muß man eine Person, die tief schläft, etwas unsanfter wecken.

Tagesgedanke

19.06.2014

Wenn man das befolgt, was Spirit beabsichtigt, wird man keine Lasten mehr tragen müssen. Erkennt man die spirituelle Seite der Dinge, dann ändern sich die Dinge.

Mit konzentrierter spiritueller Achtsamkeit kann der Mensch im Glauben bejahen, dass Gottes Geist präsent ist und er, der Mensch, eins ist mit der Göttlichen Präsenz.

Tagesgedanke

18.06.2014

Die Bedingungen, die sie selbst geschaffen haben, werden die Menschen dazu zwingen, brüderlichere Gefühle zu entwickeln. Im Augenblick haben sie das noch nicht verstanden. Sie sind so entzückt von den materiellen Mitteln, die ihnen zur Verfügung gestellt werden, dass diejenigen, die davon profitieren können, sich nicht fragen, ob das, was sie für sich selbst als nützlich und günstig empfinden, auch für die anderen nützlich und günstig ist. Sie profitieren einfach und nützen alles aus. Es geht ihnen immer nur darum, hier oder dort die Ersten zu sein und dadurch werden sie grausam und unmenschlich. Aber genau das sind die Helden, denen die Menge ähnlich werden möchte, ohne wirklich zu bemerken, dass diese Vorbilder Monster sind.

Nun, es braucht jetzt andere Helden, Helden für unsere Zeit. Das wahre Heldentum besteht darin, dass es einem gelingt, seinen Egoismus zu besiegen, jenen Egoismus, der immer zur Konfrontation mit den anderen führt. Wenn alle reichen, mächtigen, einflussreichen Personen, die den Planeten bevölkern, einen Teil ihrer Energien, die sie jetzt für den Erfolg auf der materiellen Ebene einsetzen, für die Suche nach ein wenig mehr Brüderlichkeit verwenden würden, dann würden Fülle und Frieden auf der ganzen Erde herrschen.

Tagesgedanke

17.06.2014

Ihr befindet euch im Prozeß der Selbst-Erfahrung, indem ihr euch selbst in jedem einzelnen Moment neu erschafft. So wie auch ich dies tue - durch euch.

Tagesgedanke

16.06.2014

Wie bleibt man in einem Zustand ohne jegliche Gedanken?

Gedanken kann man nicht anhalten. Das ist unmöglich. Aber Du KANNST wählen, im jetzigen Augenblick vollständig präsent zu sein. Wenn Du vollständig im Hier und Jetzt bist, dann hören die Gedanken von ganz allein auf.

Dabei versuchst Du auch nicht, die Gedanken zum Stillstand zu bringen, was ja eine Form der Aburteilung wäre. Du wählst lediglich, mit dem in den Zustand der Präsenz zu gehen, was in diesem Moment präsent ist. Es ist nicht möglich, über den gegenwärtigen Moment nachzudenken. Du kannst nur über die Vergangenheit oder die Zukunft nachdenken, und wenn Du daher vollständig im Hier und Jetzt präsent bist, werden die Gedanken einfach aufhören.

Einfach nur zu „sein“ ist eine andere Weise zu sagen, „einfach nur präsent zu sein“.

Tagesgedanke

15.06.2014

Unsichtbare Wesen begleiten den Menschen während seines gesamten Lebens. Überall, wo er hingehen muss, bereiten ihm die lichtvollen Wesen den Weg, während die dunklen Wesenheiten danach trachten, sich allem entgegenzustellen, was er Nützliches und Konstruktives unternehmen möchte, und ihn auf Gleise ohne Ausweg drängen. Er selbst muss also herausfinden, wie er die einen für sich gewinnen und die anderen beiseite schieben kann, um in Freiheit voranzuschreiten.

Wenn ein König reist, so gehen ihm seine Diener voraus und bereiten seine Ankunft vor. Wenn er dann eintrifft, ist alles bereit, um ihn willkommen zu heißen, weil er ein König ist. Handelt es sich jedoch um einen Bettler, dann achtet niemand auf ihn oder es kommt vor, wenn er bemerkt wird, dass man ihn verjagt oder dass er sogar Opfer der Angriffe böswilliger Leute wird. In seinem Innenleben kann jeder ein König oder ein Bettler sein. Wenn er ein König ist, so öffnen sich vor ihm die Türen, die lichtvollen Wesen kommen und begrüßen ihn, sie bringen ihm Geschenke, während ein Bettler (damit meine ich einen Menschen, der arm an Tugenden ist) zur Beute feindseliger Wesenheiten wird. Das Geheimnis des wahren Lebens ist also, König seiner selbst zu werden, das heißt, sich zum Herren seiner Gedanken, Gefühle und Handlungen zu machen. Ab dem Tag, an dem ihr wirklich zum Herrscher eures Reiches geworden seid, gehen euch im Unsichtbaren immer Wesen voraus, die die besten Bedingungen für euch vorbereiten und sich in euren Dienst stellen.

Tagesgedanke

14.06.2014

Das ist die große Aufgabe, die viele Leben in Anspruch nimmt, denn ihr neigt zu einem allzu raschen Urteil und nennt etwas „falsch“ oder „schlecht“ oder „nicht ausreichend“, statt das zu segnen, was ihr nicht wählt.

Tagesgedanke

13.06.2014

Die meisten Menschen wissen nicht, was es heißt, sich selbst wahrhaftig zu lieben und anzunehmen. Es heißt, dass Du all jene Aspekte zulässt und als Teil von Dir annimmst, denen Du zuvor Ver-weigerung entgegen gebracht hast, sie unterdrücken oder loswerden wolltest. Keine Spur der Selbst-verurteilung hat mehr einen Platz. Das ist gar nicht so schwer, wie Du Dir vielleicht vorstellst, denn auf der Ebene des reinen Seins BIST Du Liebe und Angenommen Sein. Wenn Du daher in das reine Sein erwachst und dann zulässt, dass all jene Aspekte von Dir selbst, die Du bislang abgeurteilt hast, an die Oberfläche kommen und als Teil von Dir angenommen werden, bestätigt werden und im Bewusstsein des reinen Seins zum Ausdruck gelangen dürfen, findet eine tief durchgreifende Entspannung statt. Dies wird Dir erlauben, Dich noch tiefer in den Augenblick und ins Sein zu begeben.

Tagesgedanke

12.06.2014

Bevor ihr euch entscheidet, einem Ideal zu dienen, seid ihr frei, aber wenn die Entscheidung einmal getroffen ist, seid ihr es nicht mehr, ihr habt eine Bewegung in Gang gesetzt und seid angehalten, eurem Engagement treu zu bleiben. Dies wissend, werden manche denken, es sei vorzuziehen, sich nicht zu engagieren, um ihre Unabhängigkeit zu bewahren. Sie haben das Recht dazu. Aber die Unabhängigkeit, so wie sie sie verstehen, kann ihnen nur Enttäuschungen und Prüfungen bringen, und dann werden sie sich wirklich gefesselt fühlen.

Andere werden sagen, die Vorstellung, einem Ideal zu dienen, erfülle sie mit Begeisterung, aber sie wüssten um ihre Schwächen und befürchteten, unterwegs zu fallen. Ihnen antworte ich, dass Stürze nicht so schlimm sind; sie werden wieder aufstehen, überlegen, warum sie hingefallen sind, und dann beim nächsten Mal dank dieser Erfahrung ihre Schwächen besser besiegen können. Solange man auf dem richtigen Weg bleibt, kommt ein Tag, an dem man sein Ziel erreicht, auch wenn man hinfällt. Stellt euch vor, ihr müsstet einen unüberschaubaren Wald durchqueren, um Freunde einzuholen: Gewiss werdet ihr von Zeit zu Zeit stolpern, aber wenn ihr einen Kompass habt, um die richtige Richtung beizubehalten, werdet ihr sie schließlich wiederfinden. Es ist besser, zu stolpern, um ans Ziel zu gelangen, als unter dem Vorwand, man kenne seine Grenzen, nichts zu unternehmen.

Tagesgedanke

11.06.2014

Ihr habt keine Verpflichtung in einer Beziehung. Ihr habt nur Gelegenheiten.

Die Gelegenheit, nicht die Verpflichtung, ist der Eckstein der Religion, die Grundlage aller Spiritualität. Solange ihr das umgekehrt seht, werdet ihr den Kern der Sache nicht begreifen.

Tagesgedanke

10.06.2014

Buddha hat sein Ego nicht zerstört. Es hat einfach seine herrschende Rolle aufgegeben.

Die einzige Methode, das Ego an seinen berechtigten Platz zu rücken, besteht darin, ihm Liebe und Angenommensein entgegenzubringen. Liebe ist die mächtigste Energie, die existiert, und schlussendlich ist es nur die Liebe und das Angenommensein, welche das Ego an diesen Platz bringen, aufgegeben und losgelassen zu haben.

Sobald es einmal seine vorherrschende Rolle aufgegeben hat, wird es nicht länger danach streben, Dich in der Welt des Verstandes eingekerkert zu halten. Es wird zulassen, dass Du Dich tiefer in den gegenwärtigen Augenblick begibst, und es wird eine Zeit kommen, da Du so tief in dem Augenblick gegründet bist, dass Du spürst, dass Dein Ego verschwunden ist.

Doch zerstört worden ist es nicht. Ihm wurde Liebe entgegen gebracht, ihm wurde Annahme entgegen gebracht, und damit wurde es auf die liebevollste Weise in den Zustand überführt, aufgegeben und losgelassen zu haben.

Tagesgedanke

09.06.2014

Der Spiritualist wird immer einen Vorteil gegenüber dem Materialisten haben; wollt ihr wissen, welchen? Das ist ganz einfach und ein Bild genügt, damit ihr es verstehen könnt: Der Spiritualist trägt sein Haus und allen Reichtum, den es enthält, immer bei sich. Ja, der Spiritualist, für den die wahren Reichtümer innerlich sind, nimmt überall und immer seine Schätze mit, sie fehlen ihm nie und er entdeckt darin eine unerschöpfliche Quelle der Freude. Der Materialist hingegen kann nicht mit allem, was er besitzt, kommen und gehen, er muss den größten Teil vor Ort zurücklassen, und selbst wenn er sehr reich ist, kann es vorkommen, dass er sehr mittellos dasteht.

In Wirklichkeit ist ein Mensch nur so reich, wie er sich dessen bewusst ist. Wenn der Spiritualist sich seiner Reichtümer nicht wirklich bewusst ist, ist er ärmer als alle Materialisten. Aber wenn er lernt, sein Bewusstsein zu erweitern, fühlt er sich in Verbindung mit allen lichtvollen Geistern des Universums, die ihm ihr Wissen, ihre Liebe, ihre Freude schenken. Und welcher Materialist könnte sich dann mit ihm vergleichen? Selbst die Edelsteine und Diamanten verblassen vor dem Glitzern aller Schätze seiner Seele.

Tagesgedanke

08.06.2014

Nun, deine Seele strebt das höchste Gefühl an. Sie trachtet danach, die vollkommene Liebe zu erfahren, die vollkommene Liebe zu sein.

Tagesgedanke

07.06.2014

Je mehr wir uns der Fülle des jetzigen Augenblicks bewusst sind und ihr Dankbarkeit entgegenbringen, um so umfangreicher wird die Fülle in unserem Leben ungehinderten Einzug haben.

Tagesgedanke

06.06.2014

Wollt ihr lebendig sein? Dann bewahrt so lange wie möglich das Bedürfnis, vorwärtszukommen. Es gibt noch so viele Kräfte, die in euch schlummern und darauf warten, erweckt zu werden! Warum sollte man sie schlafen lassen? Man trifft Leute, die erst fünfzig oder sechzig Jahre alt oder noch jünger sind, und die schon tot und begraben scheinen. Ja, man sieht sogar schon den Grabstein, der sie bedeckt und auf dem steht: »Hier ruht Soundso«. Warum?

Selbst wenn die Müdigkeit da ist und das Alter sich nähert, muss man sich sagen, dass es immer Fortschritte zu machen, etwas zu verstehen, etwas zu unternehmen gibt und dass man niemals die Gefühllosigkeit oder die Stagnation akzeptieren darf. Selbst gelähmt oder sterbend bleibt noch etwas zu tun, und sei es nur, dem Himmel zu danken. Ja, dem Himmel danken, damit man noch lebendig im Jenseits ankommt.

Tagesgedanke

05.06.2014

Dein letztendliches Glück ist unausweichlich. Du kannst nicht nicht "erlöst" werden.

Es gibt keine Hölle außer der, daß du dies nicht weißt
.

Tagesgedanke

04.06.2014

Vorsicht vor zu vielen Praktiken. Keine Praktik wird Dich erlösen. Im jetzigen Augenblick, im Hier und Jetzt zu sein, das liegt auf der Hand. Es ist jetzt. Erinnere Dich einfach daran, mit dem präsent zu sein, was jetzt präsent ist, und Du bist frei, wenigstens in diesem Augenblick. Jeden Moment, den Du Dich vollständig im Hier und Jetzt befindest, bist Du erwacht. Du bist erleuchtet. Jeden Moment, den Du nicht im Hier und Jetzt erlebst, bist Du nicht erwacht. So einfach ist das.

Tagesgedanke

03.06.2014

In der Gegenwart bestimmter Wesen, wenn man ihren Gesichtsausdruck, ihren Blick sieht und spürt, was alles von ihnen ausgeht, kommt einem sofort das Wort Licht in den Sinn. Als wären sie in ihrem Herzen, in ihrer Seele fähig, eine unwägbare Materie zu destillieren und in Form von Licht auszustrahlen. Oder als hätten sie etwas von dem im Raum verbreiteten Licht aufgefangen und in sich kondensiert. Ihr gesamter Körper scheint aus einer lichtdurchlässigen Materie gemacht, in deren Innerem eine Flamme brennt. Für viele bleibt dieses Licht ein großes Mysterium, weil sie nicht wissen, dass es das Resultat sehr realer Prozesse des inneren Lebens ist: Der Weise, der Eingeweihte hat es durch eine ununterbrochene Arbeit erlangt. Aus jedem Gedanken, aus jedem Wunsch, aus jedem Gefühl oder jeder Handlung, die ihm uneigennütziger, großzügiger und reiner gelingt, zieht er eine winzige Menge an Licht.

Es heißt in den heiligen Büchern, die menschliche Seele habe die Macht, die Himmel aufzurühren. Ja, die Seele kann die Himmel aufrühren, aber nur durch ihren Wunsch, das Licht zu erlangen. Wenn sie darauf besteht, fordert und fleht, kann der Herr, der Licht ist, es ihr nicht verweigern.

Tagesgedanke

02.06.2014

Meinst du, Gott freut sich nicht über einen guten Witz? Glaubst du zu wissen, daß Gott keinen Humor hat?

Ich sage dir, Gott hat den Humor erfunden.

Tagesgedanke

01.06.2014

Vorsicht vor spirituellen Richtungen, die Dich mit zu viel spirituellem Wissen voll stopfen wollen. Damit gibst Du nur Deinem Ego Nahrung. Vorsicht vor Lehrern, die sich über Dich erheben. Schau Dir an, was sie tun und was sie und wie sich darstellen, nicht nur was sie von sich geben. Manche Lehrer sagen, sie wollen keine Nachfolger, und dennoch sind sie von Heerscharen von Menschen umgeben, die ihnen nachfolgen wollen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Andreas Kirsch Lawyer