Muss ich Meditieren erst erlernen?

 

 

Muss ich Meditieren erst erlernen?

 

Im Grunde genommen nicht. Die wohl bekannteste Meditationstechnik, nämlich das Ausschalten der Gedanken und die Konzentration auf das pure Präsent sein ist eigentlich nichts, das man sozusagen lernen muss, sondern es ist etwas, wo man etwas unterlassen muss, um diesen Zustand zu erreichen.

Es gibt grob aufgeteilt zwei Arten von Meditation: Meditation mit Gedanken oder Meditation ohne Gedanken. Viele Menschen verstehen unter einer Meditation das bewusste Ausschalten der eigenen Gedanken und sich nur auf das Hier und Jetzt und den eigenen Körper zu konzentrieren.

Dies ist eine Meditation ohne die Benutzung von Gedanken. Sie ist besonders dafür geeignet, inneren Frieden zu spüren und Harmonie in sich selber zu erzeugen. Wenn wir Frieden und Harmonie in uns selber spüren, spiegelt sich das sofort in die Außenwelt. Mikrokosmos ist gleich Makrokosmos – vielleicht kennst du den Spruch.

Auf der anderen Seite gibt es Meditation, indem bewusst mit Gedanken gearbeitet wird, um eine geistige Vision zu schaffen. Wenn man in einer Meditation sich eine Vision ausmalt, trägt man indirekt dazu bei, dass sich diese manifestiert. Je mehr Menschen sich eine bestimmte Vision machen, indem sie es visualisieren, wie sie sich die Zukunft vorstellen, dann wird diese sich umso schneller manifestieren.

Jeder professionelle Sportler, der beeindruckende Erfolge gefeiert hat, wird dir mit Sicherheit bestätigen können, wie mächtig Visualisierungen sind, um sich in der Zukunft zu manifestieren. Nicht umsonst stellen sich Sportler den Sieg vor ihrem geistigen Auge vor und nicht selten trifft er genau so ein. Im Grunde genommen benutzen wir in einer Meditation, in der wir Gedanken verwenden, das Gesetz der Anziehung, das inzwischen ziemlich populär geworden ist. Das heißt also, wir erstellen eine Vision vor unserem geistigen Auge und da der Gedanke der Keim für eine Manifestation ist, ziehen wir die Dinge und Umstände an, um diese Realität werden zu lassen.

Natürlich funktioniert Manifestation in unserer Dimension nicht sofort. Es geschieht langsam und man muss die dahinterstehenden Gesetze verstehen, um Dinge über einen langen Zeitraum zu manifestieren. Der Grund, warum sich die Mainstream-Medien zu einem hohen Prozentsatz auf negative Nachrichten fokussieren, ist der, dass sie Menschen auf negative Gedanken bringen wollen und somit das Massenbewusstsein nur noch kranker machen. Stelle dir eine Welt vor, in der es nur positive Nachrichten gäbe und negative nicht geduldet werden. Dies würde so eine gewaltige Wirkung im Massenbewusstsein auslösen, dass wir mit den Menschen dieses Planeten involviert, ganz schnell eine andere Welt hätten.

Deswegen ist es so wichtig, dass die Manipulation über die Medien endlich ein Ende findet. Im Grunde genommen muß man Meditieren also nicht wirklich lernen. Es ist etwas, dass du von Natur aus sowieso schon jeden Tag benutzt. Du manifestierst 24 Stunden am Tag. Meditation ist im Grunde genommen nichts anderes als eine geordnet gelenkte und besonders wirkungsvolle Manifestationsvariante. Wie auch immer du meditierst, ob mit einer geistigen Vision oder ohne, du hilfst, das Massenbewusstsein zu heilen und wirst damit direkter Schöpfer einer neuen Welt, die gerade geboren wurde.

 

Namaste

 

 

 

 

 

 

 

 

Andreas Kirsch Lawyer